Full text: Technische Hochschule Stuttgart. Personal- und Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 1941 (1941)

4 
49 
Die Organe der Studentenschaft sind: 
der Studenlenführer. 
der Mitarbeüerstab: 
1. Amt für Wissenschaft und Facherziehung. 
2. Außenainl. 
3. Amt für Wirtschaft-- und Sozialfragen. 
4. Amt für Kasse und Verwaltung. 
5. Amt für Presse. Buch und Propaganda. 
6. Amt für Studentinnen. 
7. AnU für Personalfragen. 
8. Amt für körperliche Ertüchtigung, 
y. Amt für Kameradschaft-erziehung. 
IN. RS.«Allherrenbund. 
Das Disziplinär« und Ehrengericht. 
Der Studenlenführer wird vom Reich-studcnlenführer ernannt. 
Der Studenlenführer bestimmt die Richtung der Arbeit der Studentenschaft. 
Er allein trägt für sic die gesamte Verantwortung. Er handelt im Namen 
der Sluden,ensrdafl und ist Vertreter der Studentenschaft na» außen. Er er. 
nennt seinen Llclloenretcr und die Amt-leiter der Studentenschaft und de« 
ruft sie ab. 
Zur Behandlung von Fachsragea sind die Studierenden einzelner Studien- 
zweige mit Zustimmung des Sludentensührer- zu Fachschaften und Fach 
gruppen zusammengeschlossen. Die Fachschaft-vertretungen gelten alö Unter 
ämtcr des Fachgruppcnleiters. 
Co bestehen solgende Fachgruppen: 
1. Fa»gruppe Technik mit den Fachschaften 
a) Bauingenieurwesen «und Vermessung-wesen). 
I»» Maschinenbau. Elektrotechnik und Luftfahrtwesen. 
2. Fachgruppe Naturwissenschaften mit den Fachschaften 
«1 Allgemeine Wissenschaften. 
I'j Chemie. 
3. Fachgruppe Kunst mit der Fachschast Architektur. 
Die zur Erfüllung der 'Aufgaben der Studentenschaft erforderlichen Mittel 
»verden. soweit nickt besondere Einnahmen zur Verfügung stehen, au» Bei 
trägen der Mitglieder gedeckt. 
F. Studenteinverk Stuttgart 
Dienststelle des Reicksstudentenwerks. össentl.-recktl. Anstalt. 
Studentenhau-: Schellingstr.9; Geschäftsstelle: Seefir. 6/l; Fernspr.90541. 
Leiter des Studcnlenwerks: Dr. sur. Heinz-Jürgen Adam sz. Zt. bei der 
Wehrmacht). 
Beauftragter Leiter des Sludriuenwerks: Dr. jur. Hanö Tritt. 
Das Stuttgarter Sludentenwerk e. V. wurde im Jahre 1921 unter dem 
Namen „Stuttgarter Siudenlenbilfe e. V." gegründet. In ihm arbeiten 
Studenten. Dozenten und Freunde der Technischen Hochschule zusammen, um 
für das wirtschaftliche Wohl der Gesamtbeil der Studentenschaft zu sorgen. 
Ihm obliegt die Betreuung der Studierenden der Technischen Hochschule, 
der Hochschule für Musik, der Akademie der bildenden Künste, der Staats- 
bauschule. der Kunstgewerbeschule und der Staat!. Ingenieurschule Eßlingen. 
Das Sttldentenlverk umfaßt solgende Arbeitsgebiete und Betriebe: 
A. Allgemeine Einrichtungen 
1. Studentendaus Sckellingstr. 9. 
Das im Iabre 1933 eröffnete Sludentenhaus umfaß, die Mensa mit 
einem großen und kleinen Speisesaal, einem Kafseeraum. einem Bier- 
keller. Lesezimmer und gemütliche Aufenthalt-räume. die allen Kamera 
den zur Verfügung stehen. 
Die Mensa ist durchgehend geöffnet von 8—21 Uhr. Für Sondcrveran- 
staltnngen stehen den Kameraden Eiirzelräume jederzeit nach vorheriger 
'Anmeldung zur Verfügung. 
Essen-ausgabe: Mittag» von 12 bis 1-1 Uhr und abends von 18.30 bis 
19.30 Ubr in den Preislagen von 50 bis lOO Rps. bei Selbstbedienung. 
Wir lind bestreb,, zu den genannten Preisen ein kräftiges und ausreichen 
des Essttl zu verabreichen. 
2m Kaffeerau« können von 10 Uhr ab Erfrischungen eingenommen 
werden. 
Die führenden deutschen Tageszeitungen liegen im Lesezimmer aus. 
Während der wärmeren Jahreszeit besteht die Möglichkeit, sich im (gar 
ten auszuhalten. 
2. Ersrischunqsraum im Hauptgebäude der Technischen Hochschule. 
Der Srftischungsraum ist täglich von 8 biS 12 Ubr und von 14 bis 19 Ubr 
geöffnet.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.