Full text: Technische Hochschule Stuttgart. Personal- und Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 1941 (1941)

B) Sludienpläne 
1. Studien zeit: Für das Studium des Maschtnenbaufaches. der Elektro 
technik und der Luftfahrt sind 7 Semester vorgesehen, davon 4 Semester 
für die Vorprüfung und 3 Semester für die Hauplprüfung. 
2. Prüfungen: Die Sludienpläne entsprechen den Anforderungen der Di- 
plomvrüfungsordnungen für Maschinen«. Elektro- und Luftfahrtinge. 
nicure. Sie sind deit reichseinhcitlirben Bestimmungen angepaßt. Studie 
rende. die chr Studium Ostern 1940 oder srüher aufgenommen haben, 
können noch nach den bisherigen Bestimmungen die Vor- oder Haupt- 
prüfung ablegen. Für das 4. und folgende Semester gelten noch die alten 
Studienpläne. 
3. Farbskdulabielveutrn: Bei entsprechenden Leistungen wird das Fachschul 
studium bis zu höchstens 3 Semestern auf dao Hochschulstudium angerech 
net. d. b. die 'Ausgabe der Diplomarbeit erfolg, frühestens am Ende des 
4. Semesters. Sofern bei der Vorprüfung Übungöergebnisse verlangt iver- 
dcn. und hierüber bereits 'Arbeiten aus der Fachschule vorliegen, iverden 
dieie teilweise oder ganz von dem jeweiligen Fachvertrcter angerechnet. 
Dieser entscheidet auch über die noch zu belegenden Vorlesung-- und 
Ubungsstundcn und vermerkt seine Entscheidung im Belegbuch (letzte 
Seite,. Die in der Hauptprüfung verlangten Studienarbeiten sind sämt 
liche anzufertigen. Eine Befreiung von der 'Ablegung der in den Diplom- 
prüfungsordnungen vorgeschriebenen Prüfungen ist nicht möglich. 
4. Höherer bautechnischer Verwaltungsdienst: Das Besteben der Diplomprü. 
sung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Großen Staatsprüfung für 
de» höheren bautechnischen Verwaltungsdienst. Studierende, die diese 
Staatsprüfung (Bauassessor-Prüfung) ablegen wollen, berücksichtigen 
zwerkmäßigerwetse die Bestimmungen dieser Prüfung bei der Auswahl 
der Wahlfächer. 
Nach der ersten Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für den 
höheren bautechnischen Verwaltungsdienst vom 6. August 1936 (RcichSgc- 
sehl'latt Teil l S. 585 ff.) muß sich die Diplomprüfung aus alle in, Prü- 
sungSplan der Technischen Hochschule vorgesehenen Pflichtfächer sowie 
aus die Sonderfächer, die für die in Frage kommettden Berufsartcn sonst 
noch gefordert werden, erstreckt haben. 
In der Fachrichtung Maschinenbau (einschließlich Elektro,echnik) soll sich 
die Prüfung aus folgende Pflichtfächer erstrecken: 
V) Fachrichtung Maschinenbau 
a) Kraft« und Wärmewirtschaft. c) Arbeil-maschinen einsrbl. Hebe- 
b) Kraftmaschinen. und Förderanlagen. 
«I) Elektrotechnik. 
108 
8) Fachrichtung (klektroterbnik 
a) Theoretische Elektrotechnik. c) Elektromaschinenbau. 
b) Elektrische Kraftanlagen. d) Kraft, und Wärmewirtschaft. 
außerdem für beide Fachrichtungen 
c) Fabrikorganisation und Fabrikbelricb. 
5) Verkehr-maschinenwesen. 
») Grundzüge des Staat-, und Berwaltung-wesens. des bürgerlichen 
Rechts und der sozialen Gesetzgebung (Arbeitsrecht, Sozialversiche- 
rung. Sozialpolitik). 
ferner ein Wahlfach. daS sich z. B. mit der vertiefte» Behandlung eine- 
Teilgebietes aus dem BerkehrSmaschinenwesen oder dem Eisenbahnwesen 
befaßt. Die 2lufgabc für die Diplomarbeit soll den unter a bi- s aufge- 
führlen Fächern entnommen sein. 
Die Belegbüchcr müssen erkennen lassen, daß die von den Technischen 
Hochschulen als Voraussetzung für die Zulassung zu den Diplomprüfun 
gen verlangten Vorlesmtgei» und Übungen auch tatsächlich belegt ivorden 
sind. 
l!) Heerestechnit 
Anwärter für den 'Ausbildungodienst in der Fachrichtung Heerestechnit 
müssen die Diplombauptprüsung einer Technischen Hochschule in der Fach 
richtung Maschinenbau. Elektrotechnik oder HÜNentechnik bestanden haben. 
Die Diplombauptprüsung in der Fachrichtung Maschinenbau muh neben 
den übrigen im Prüfung-plan der Technischen Hochschulen enthaltenen 
Pflicht, und Eondersächern auch abgelegt sein in den Fächern ..Fabrik- 
Organisation". ..Maschtnensabrikation und Fabrikbelricbe" sowie „Ver- 
brennungskraftmaschinen". Die Anwärter müssen ferner im Heere ein 
Zabr gedient bal'en und die Gewähr bieten, daß sie bis zur Staatsprüfung 
die Qualifikation zum Offizier des Beurlaublenstandcs erhalten. Die kör. 
perltche Tauglichkeit für den technischen Heere-beaintendienst ivird durch 
eine heeresärztliche Untersuchung festgestellt. 
Für den maschinentechnischen Dienst der Deutschen Reichsbahn 
wird von den Studierenden des Maschinenbalis das Bestehen der Teilprü- 
sungen in .Kraftfahrzeuge. Fahrzeug- und Flugmotoren" «nd in „Eisen 
bahnfahrzeuge und Elektrische Bahnen", von den Studierenden der Elektro 
technik das Bestehen der Teilprüfungen in ..Elektrische Bahnen" und in 
«Eisenbahnfahrzeuge" verlangt. 
109
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.