Full text: Technische Hochschule Stuttgart. Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 1947 (1947)

Stundenzah 
Vortrag Obungen 
Obungen im Institut für angewandte Metallkunde, — 
"ganz- oder halbtägig bzw. 
  
Ergänzungsvorlesung zum metallkundlichen Pral 
Seminar für Metallkunde 1 
Anleitung zu wissenschafllichen Arbeiten auf dem 
"Gebiet der Metallurgie u. Metallkunde, ganztägig -— 
‚Chemische Technologie der Gespinstfasern 
(Textilchemie Il) 2 
Textilchemisches Praktikum, ganz- oder halbtägig — 
Die Farbe und die Anstrichtechniken 
Flüssige Brennstoffe 2 
  
Geologie und Mineralogie 
Mineralogie (für Chemiker und Studierende der 
Notermstenschafter) 3 
Gesteinskunde (für Bauingenieure und Studierende 
"der Naturwissenschafen) 
Geologische Belehrungsfahrten 7 
Geomorphologie (für Geodäten und Studierende der 
Nafurwissenschaften) 1 
Die Hochgebirge und ihre Entstehungsweise 
(für Hörer aller Fakultäten) 1 
Allgemeine Ingenieurgeologie (für Bauingenieure 
m 2, Sam: und Studierende der Nakurwissen- 
Schaffen) 2 
Bodenkunde (für Bauingenieure, Geodäten, 
Geographen u. Stdierende d. Natunwissensch) 1 
‚logische Übungen (für Bauingenieure und 
  
  
Botanik und Zoologie 
Allgemeine Botanik 1, (Morphologie und Anatomie) 3 
Pflanzenphysiologie 2 
Mikroskopische Obungen für Anfänger 
'3) für Lehramtskandicaten 9 
5) für Chemiker = 
‚Grofes Botanisches Praktikum | (Kryptogamen) an 
2 Halbtagen - 
‚Grofes Botanisches Praktikum il (einschl. Physiolo- 
gische Übungen) an 4 Halbtagen - 
Pflanzenbestimmungsübungen 
Pflanzliche Rohstofflehre (Nahrungs- und Genußmittel) 1 
Gärtnerisches Praktikum für Lehramtskahdidaten und 
andere Biologen an 1 Halbiag - 
tudierende der Naturwissenschaften). _ 
Bodenkundliche Übungen = 
  
15 
  
  
Dozent 
Scheil und 
Gebhardt 
‚Gebhardt 
Scheil, 
‚und Gebhardt 
Scheil 
und Gebhardt 
Agster 
Agster 
Wagner 
Schenk 
Bräuhäuser 
Bräuhäuser 
Bräuhäuser 
Bräuhäuser 
Bräuhäuser 
Ostenderft 
Ostendorff 
Ostendorff 
Ostendorff 
Kreh 
Paech 
Kreh 
Paech 
Kreh 
Paech 
Kreh 
Niethammer 
Bickerich 
Stündenzahl 
  
  
  
    
  
VoE Glen! Dosen 
Botanische Lemgänge 
SEE We 
E) für Fortgschritene = = 
Spezielle Zoologie (evil. gemeinsam mit Hörem der 
Pe ande ode Hehe " 31 vn 
Zeolagische Übungen 5 Vogel 
Zoologische Lehrausflüge (nachmittag) = 2. vom 
Zoologisches Praktikum für Farkgeschnitene = ZW 
3. Abteilung für Geisteswissenschaften 
und Bildungsfächer. 
Allgemeine Bildung und Sprachen 
Ausgewählte Abschnitie aus der Geschichte der Phi. 
Torophie Bir zu Leibniz 1 NN 
Die wichtigsten Probleme der Individualethik und der 
Sozielethik 1 — Schenkel 
Grundfragen der Religionsphilosophie 1. Schenkel 
Die deutsche Klassik 2 ZINN 
Drama und Roman vom Naturalismus bis zur Gegen- 
wart ba = NN. #6 
Technisches Englisch —" Gionammn 
Englische Stäüßungen $ 5 Dierlamm 
Englisch, Literarischer Kurs Dierlarmm 
Französisch für Farlgeschritene 1 Weis 
Ausgewählte Meisterwerke der französischen Literatur 1 —  Wais ” 
Prakiische Einführung in die Halienische Sprache (für 
Anfingen 4 =) Bonino 
Leichte italienische Konversation = 5 Sonn 
Spanische Sprache, 2. Teil: Formen und Satzlehre 2... Rersesynaki 
Russischer Sprachkurs für Anfänger (Fortseizung vom 
Wintersemester) vo PEN 4 yailgrman 
Einführung in die russische Geistesgeschichte 11 Weltgramm 
Lekfüre ausgewählter russischer Texte (für Fort. 
geschritiene) © — 1 Wollgramm 
Deutsche Poliik und deutsche, Kultur von-Karl dem 
rohen Bis Kar! vr 2 — NN 
Deulsche Geschichte im Zeitalter Bismarcks, 
ei: 16987 2 — Richter 
Malerei des Klassizismus und der Romantik 3 2 
Wandmalerei, Wesen, Gesetze, Ausblick in ihre Ge- 
"hehe und Gegenwert 1 = Hildebrand 
Halienische. Frührenaissance (für Studierende (der 
"Architektur, Untersu, 2 Schmit 
  
SGotische Architektur (für Hörer aller Fakultäten) 2 — Schmitt 
Rubens und Rembrandt (Niederländische Malerei des ‘ 
17. Jahrhunderts; für Studierende der Architektur, 
Oberstufe und für Hörer aller Fakultäten) 2 — Wentzel 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.