Title:
Die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen
Creator:
Morlok, Georg
Shelfmark:
1Ma 315
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1537772834592/112/
100 
XXI. Bauperiode. 
Zwölftes Kapitel. 
Verzeichnis der Längen, Steigungen und geognostisehen Verhältnisse engerer Bauten auf beiden 
Abteilungen der Remsbahn. 
Remsbahn I u. II. 
Kannstatt — Goldshöfe — Nördlingen. 
Remsbahn. 
Einzelstrecken. 
Länge 
in 
Meter. 
Steigung 
im 
Maximum. 
Kurvenradien. 
Minimum. 
Geognostische 
Schichtenlagen. 
Bemerkungen. 
Kannstatt. 
Waiblingen 
8577 
I : 80 
401 m 
Im Versenkungsgebiet des 
Neckarthaies Gipsmergel. 
Von Fellbach ab Letten- 
kohle. 
Das alte Verwaltungs 
gebäude ist bei 8x958,7. 
Schorndorf 
17793 
1:170 
350 m 
Bis Grunbach Lettenkohle, 
von diluvialen und alluvialen 
Gebilden bedekt. 
Dann unterster Keuper. 
Gipsmergel. 
Lorch 
CO 
00 
I : 200 
573 m 
Bis Waldhausen die unteren 
Gipsmergel. 
Dann folgen normal: Schilf 
sandstein. 
Gmünd 
7608 
i: 210 
458 m 
Rote Wand (mittlerer Keuper) 
Stubensandstein. 
Aalen 
24699 
1:100 
516 m 
Knollenmergel, schwarzer 
Jura mit geringer Mächtigkeit. 
Opalinus-Thone 
(unterer brauner Jura). 
Goldshöfe 
6686 
1:100 
401 m 
Opalinus-Thone, überlagert 
von den mächtigen Goldshöfer 
Sanden. 
Lauchheim 
8320 
1:150 
00 
-1- 
Profil durch den braunen 
Jura. 
Bopfingcn 
11 972 
1:100 
401 m 
Unterer weisser Jura mit 
vielen Störungen. 
Am Bildwasen stärkste 
Verwerfung; Ablagerungen 
zertrümmerter F ormationen, 
als Sand und Schutt. 
Nördlingen 
12357 
1:100 
458 m 
Versenkungsgebiet des Ries 
kessels. 
Brauner Jura. 
Granit mit tertiären und 
diluvialen Decken. 
Länge der gesamten Remsbahnstrecken = 111,500 Kilometer.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.