Title:
Die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen
Creator:
Morlok, Georg
Shelfmark:
1Ma 315
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1537772834592/168/
i 5 6 
I"V_ Bauperiode. 
Elftes Kapitel. 
Donaubahn: Ulm — Ehingen—Sigmaringen. 
Technischer Referent: Schlierholz; Administrativreferent: Grundier; Bauzeit: 1865 —1873. 
Nicht gleichzeitig, sondern in verschiedenen von den oben erwähnten Vertragsabschlüssen, 
von dem disponiblen Personal und anderen Umständen abhängigen Zeitabschnitten wurde die Donau 
bahn im einzelnen geplant, zur Ausführung geleitet und ausgeführt. Hierfür waren eingestellt die 
Bauämter und Baubeamten: 
Blaubeuren mit Bauinspektor Schübler, 
Ehingen „ „ Bossert, 
Riedlingen „ „ Mayer, 
Scheer „ „ Bügler. 
Eröffnet wurde die Bahn in Teilstrecken: Ulm—Blaubeuren am 2. August 1868; Blau 
beuren—Ehingen am 13. Juni 1869; Ehingen—Riedlingen am 10. Oktober 1869; Riedlingen— 
Mengen am 10. Oktober 1869; Mengen—Scheer am 27. Oktober 1870; Scheer—Sigmaringen am 
26. Juni 1873. 
Ihre hauptsächlichsten Bauwerke, ihre Längen, Steigungen etc. sind hiernach verzeichnet: 
Donaubahn. 
Ulm — Sigmaringen. 
Donaubahn. 
Einzelstrecken. 
Länge 
in 
Meter. 
Steigung 
im 
Maximum. 
Kurvenradien. 
Minimum. 
Geognostische 
Schichtenlagen. 
Bemerkungen. 
Ulm. 
Blaubeuren 
16433 
I : 200 
315 m 
Oberer weisser Jura, 
s und C. 
Ehingen 
17064 
I:IJ0 
573 “ 
Oberer weisser Jura, s u. £. 
Decke von alten tertiären 
Süsswasserkalken. 
Munderkingen 
11 368 
I : 200 
516 m 
Oberer weisser Jura, e u. f. 
Decke von alten tertiären 
Süsswasserkalken. 
Riedlingen 
20308 
1:323,9 
516 nt 
Oberer weisser Jura, s u. £. 
Decke von alten tertiären 
Sitsswasserkalken. 
Herbertingen 
11 238 
1: 4°5 
1146 m 
Einschnitte in der alten 
Moräne. 
Mengen 
595 1 
1:285,7 
2865 nt 
Einschnitte in der alten 
Moräne. 
Sigmaringen 
CO 
O 
rr\ 
O 
1:200 
£ 
CO 
Von Scheer ab wieder oberster 
weisser Jura. 
Gesamtlänge Ulm—Sigmaringen = 92,670 Kilometer. 
Hiervon liegen 6209 Meter auf Königl. preussischem Gebiet.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.