Full text: Die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen

Personenwagen vom Jahre 1849. 
85 
Güterzugmaschine vom Jahre 184g. 
III. Bauperiode. 
Zweites Kapitel. 
Ausbildung des Fahr- und Eisenbahnbetriebsdienstes. 
In allen ihm unterstehenden Verwaltungszweigen hat sich Minister v. Knapp im Verfolg 
seiner Bestrebungen auf Verbesserung und Durchbildung der technischen Einrichtungen durch sein 
untergebenes Personal der wirksamsten Unterstützung zu erfreuen gehabt. Oberbaurat v. Gaab war 
dem bau-, Oberbaurat v. Klein dem betriebstechnischen Teil der Bahnunterhaltung und des Bahn 
betriebes vorgesetzt; von letzterem wurde ausserdem die Fahrordnung nach eigens von ihm ver 
fassten Normen und Vorschriften eingeführt und im Gange erhalten. Noch während der Bauzeit 
hat v. Klein mit Geschick und Umsicht sein reiches Wissen unter Verwertung der fortschreitenden 
Technik eingesetzt, um den an ihn gestellten Anforderungen voll und ganz zu entsprechen, und 
hat er die erforderlichen Maschinen und Wagen erst aus Amerika von Baldwin in Philadelphia 
und Norris in New York bezogen. Sodann hat er durch die neuerbaute, von ihrem Direktor 
v. Kessler in Esslingen vortrefflich geleitete Maschinenfabrik Esslingen die jeweiligen Bedürfnisse 
zu befriedigen gewusst, welche immer mit dem Lokomotivendienst verbunden sind. Die Loko 
motiven wurden für den immer wachsenden Verkehr mit angemessener Verstärkung konstruiert 
und geliefert; auch wurden von derselben Fabrik besondere Vorspannmaschinen für den Betrieb über 
die Alb her- und in Benutzung gestellt, während Güter- und Personenwagen aus den Wagenfabriken 
in Esslingen, Karlsruhe und Bockenheim geliefert wurden. 
Die amerikanischen Maschinen waren mit 4,1 Quadratmeter Heizfläche der Feuerkiste, mit 
46,4 Quadratmeter Heizfläche der Röhren, mit 50,5 Quadratmeter totaler Heizfläche, mit 315 Milli 
meter Cylinderdurchmesser und 310 Millimeter Cylinderhub, mit 9 Ions Adhäsions- und 14 Ions 
Gesamtgewicht erbaut und haben 31000 Mark gekostet. Wegen Verkehrszunahme wurden die in 
späterer Zeit angeschaftten Lokomotiven mit Einrichtungen versehen, welche deren Kraft und 
Adhäsion zu vermehren und der mehr und mehr geforderten grösseren Geschwindigkeit für die 
Eilzügc dienlich waren. Im übrigen hat v. Klein, wie der Minister selbst, mit Mühe und Sorge
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.