Title:
Die elektrischen Eisenbahnsignale mit besonderer Berücksichtigung der K. Württembergischen Staatseisenbahnen
Creator:
Hassler, A.
Shelfmark:
1E 208
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1537773233267/23/
  
Die ‚Telegrapheneinrichtungen: der Nebeneisenbähnen. 13 
schraubt, welche mit! den: Freileitungen ‚und mit ‚den Zu- 
Jeitungen zum Telephonapparat etc. verbunden werden; den 
Leitungsklemmen ‚steht, eine; Erdklemme E: gegenüber , die 
Leitungsklemmen und die Erdklemmen sind an ihren einander 
zugekehrten Seiten ‚mit „feinen Zähnen ‚versehen, welche 
das Überspringen des Blitzes befördern. In die Öffnungen 
1-und 2 werden Metallstöpsel eingeschraubt, um die Aussen- 
leitungen mit dem Apparat zu verbinden. Bei den Spindel- 
blitzableitern ‚sind „ebenfalls zwei! Messingschienen 1 
und‘ IL; sowie eine starke! ‚Messingfeder E -aufgeschraubt. 
Die‘ Schienen ‚sind ‚an ihrem !oberen” Ende gabelförmig 
nd dienen: zum Finlegen der‘ Spindel ‚S , mit welcher sie 
an: zwei‘ Wülsten: (W) „eine metallische Verbindung  her- 
stellen. Der. zwischen den: beiden Wülsten liegende Teil der 
Spindel ist mit ‚einer schraubenförmigen Rinne versehen, in 
welche: einmit Seide, umsponnener ‘dünner Kupferdraht ver- 
tieft‘ gelegt wird. Dieser Draht stellt. eine leitende Verbin- 
dung zwischen- den; beiden ‚von einander isolierten Wülsten 
her. Die Feder E liegt‘, mit ihrem oberen Ende /auf der 
Spindel metallisch: auf und ‚stellt. eine Verbindung mit der 
Erde: her, welche an. die Feder geführt ist; gleichzeitig trägt 
dieselbe durch ‚ihren. Druck‘ zum sichern Kontakt zwischen 
den. isolierten Teilen: der Spindel und der Gabel der Schienen 
I und II bei. An ıdie; „Schiene I.;führt die Aussenleitung, 
an Schiene IT die Zuleitung-zum Telephonapparat, der Strom 
geht somit; von, der ‚einen Schiene über den isolierten Kupfer- 
draht: zur andern; eine, atmosphärische Entladung würde 
beim“ Durchlaufen:; dieses , Drahts. die Seide verbrennen! und 
über.' die ‚Feder-E ‚zur; Erdeisabgeleitet werden, wobei ‘die 
Telephonapparate ı vor. „einer Beschädigung bewahrt werden, 
Die untauglich‘ gewordenen, Spindeln können ‚durch  Reserve- 
spindeln ersetzt werden. 
Die‘ Spindelblitzableiter; werden über „dem; Telephon- 
apparatı ebenfalls auf ‚dem‘ Brett, auf. welchem: der Telephon- 
apparatı angebracht ist, befestigt: und zwischen Leitung und 
Klemme I (oben am Telephonapparat) eingeschaltet. Die 
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.