Volltext: Ostasien in der Krise (1933 / 6)

3 
Vorwort 
Es bereitet dem Ausschuß besondere Freude und Genugtuung, 
hiermit den neuen 6. Band der auslandkundlichen Vorträge 1 den 
vorangegangenen Veröffentlichungen rasch folgen lassen zu kön 
nen. Gerade die bisher aus äußeren Gründen mehrfach eingetretene 
Verzögerung der Drucklegung der Vorträge ließ den Wunsch des 
Ausschusses nach größerer Beschleunigung berechtigt erscheinen, um 
dadurch die Aktualität der ganzen Veröffentlichungen zu erhöhen. 
Der Ausschuß hofft jedenfalls, daß sich auf diese Weise das große 
Interesse, das den auslandkundlichen Veranstaltungen der Tech 
nischen Hochschule auch außerhalb Stuttgarts entgegengebracht 
wird, in Zukunft noch wesentlich verstärken wird. 
Dieses Interesse verdanken wir im übrigen den Bemühungen, 
die Vortragsthemen stets möglichst zeitgemäß zu gestalten und jeweils 
gewissermaßen fortlaufend zu den Problemen aller Länder, die im 
Mittelpunkt der neuesten Ereignisse stehen, vom deutschen Ge 
sichtspunkt aus Stellung zu nehmen. So sehr einerseits zunächst 
aus dem deutschen Menschen und dem deutschen Boden das Schick 
sal unseres Volkes und seiner Geschichte verständlich wird, so muß 
doch auch der Entwicklung der anderen Mächte und Gebiete auf 
merksamste Betrachtung geschenkt werden, weil das deutsche 
Schicksal zum anderen durch diese Ereignisse mit geformt und um 
gestaltet wird, namentlich bei den weitgespannten kulturellen und 
wirtschaftlichen Verbindungen, die wir bisher über die ganze Erde 
besessen haben. In diesem Sinne war und ist es — im vollen Ein 
klang zugleich mit den allgemeinen kulturellen Aufgaben, die 
unsere Hochschule nicht nur gegenüber unserer Studentenschaft, 
sondern auch gegenüber der Stadt Stuttgart und dem Lande Würt 
1 Vgl. das Gesamtverzeichnis der Reihe am Schluß dieses Heftes (hinter Seite 80).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.