Full text: Die östlichen schwäbischen Landesteile (1)

16 
kemen umb sachen dy den gemainen nutz nit antreffen, süllen dy 
widerspennigen tail ir sach selbs miteinander ußtragen und dy 
gemaind damit nichtz zu tund haben und damit unbekümmert sein, 
dann ußgenomen, dy ainicher derselben barthey gefrundt und 
fruntschaft halben verwont weren, dy mügen einander beystand 
tun zü recht und pillichen dingen und anders nit ongeverde. Es 
ist auch durch ain ganz gemaind reich und arm verwilligt zü 
geben und jetz verpotten, das nun fürohin zu ewigen tagen kain 
inwoner des dorfs Pflaunloch in der landstraß durch das vermelt 
dorf weder grüb noch claib machen sol, welicher das tett und 10 
gefarlich überfüre, der ist ain guldin Rinisch ou genad zü puss 
verfallen den zü stunden zu bezalen. Welicher aber an andern 
enden im dorf zu notturft claib machen wollte, der soll doch das 
tun der landstraß und sunst mangklichem on schaden bey ver- 
meydung der jetzgemellten peen ongeverde. Und das dem allem 15 
und jedem so hievor geschriben stat nun fürohin ewigklichen von 
den inwonern reichen und armen ditz dorfs zü Pflaunloch, so jetz 
in leben sind und allen iren nachkumen also getreulich nachgangen 
und gehalten werde, so haben des reich und arm so jetz zu Pflaun- 
loch wesenlich und haushäblich sitzen für sy all, ir erben und nach- 20 
kumen bey iren hand gebenden trewen an geschworner aydesstat 
zueinander verpflichtet und verbunden, also immerwerende zü be- 
leiben. Und dannach manigerlay herrschaft, gaistlich und weltlich, 
güter in dem dorf zu Pflaunloch haben, sol doch dise verainung, 
ordnung und was hievor geschriben stat, jeder derselben herrschaft 25 
allein an iren gülten, herlichaiten, eehaften und dero gerechtig- 
kaiten jetz und füro zu ewigen tagen on engeltnuss und on schaden 
sein und beleiben ongeverde. Und das dise verainung, ordnung 
und gesatzte und alles, so obgeschriben stat, in bestendtlichem 
und onabgänniglichem wesen beleib und in künftig zeit also ge- 30 
halten werde, so ist diser brief darüber gemachet und durch dy 
ganzen gemaind beschlossen, das der sol gelegt werden in den 
segerer*) der pfarrkirchen zü Pflaunloch in ain besunder beschlossen 
behaltnüss, darzü dy vierer ain schlüssel und der edelman, der 
je zu Pflaunloch mit wesen sitzet oder wo kain edelman mit wesen 35 
zü Pflaunloch sesse, zwen stattlich gepawrsmenner daselbs seß- 
haft von der ganzen gemaind wegen auch einen schlüssel haben 
Sol, doch also, das diser brief oder ain bewerte abgeschrift davon 
5 
T. 
€ 
egT 
S 
B 
1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.