Full text: Das Remstal, das Land am mittleren Neckar und die Schwäbische Alb (2)

145 
Die vogt, pfleger und maister der hailigen und gelerten 
jungkfräwen Sannt Katherinen spittäls zu Esselingen haben von 
geniaines nütz, notturft und friden willen dise nachfolgende mai- 
nung in des gedachten spittäls dorfern, zwingen und pennen bi 
5 den nachgeschriben pennen, von ainem jeden überfarenden unab- 
läßlich zft niemen, zu halten geordnet und gesetzt. 
Vom todschlag. 
1. Wellicher der wäre'), der ainen todschlag in des gedach 
ten spittauls*) dörfern 3 ), zwingen und pennen 4 ) tatt B ), wurde 6 ) 
mit der urthl und sentenz umb sein verwirkt und büß an den stab gen Eßlingen 
erkent und gemant worden und mit dem sich zugetragen, daß alle in erster 
instanz geüepte gerichtshandlungen und acten sampt der zeugen sag zugleich vor 
den richtern selbiger spitalls dörfer und flecken beschehen oder flrgepracht, 
widerumb von neuen dingen vor vogt, pfleger und meister ermelter Saute Catha- 
rinen spitelis crpracht, verlesen und wie billich nach allem Heiß referiert und 
angepracht und über sollich verschulden der frevel und büßen alsdann erst ge 
urteilt und erkennt werdeu miessen, welches dann nit allein dem ermelldten 
spitellsvogt, den arnpt- und gerichtliten, auch Schreiber, so zuvor disen Sachen 
beigewont, zwifache gedoppelte müehe und versompnus, sonder auch iften und 
den partheien mit der aus- und einraiß schweren uncosten gepracht, solliches 
alles aber sovil möglichen zu verhüeten und in Verbesserung zu verwenden, so 
haben vogt, pfleger und meister vorbemellts spitelis dasselbig an iere hem obern 
und obrigkeit, bürgermeister und rath der li. reichsstatt Eßlingen, underthenig 
gelangen und berichten lassen; hierauf nach aller und jetziger zeit gelegenheit 
in fürnemblicher betrachtung beides vor vilen unverdechtlichen jarn in gegen- 
wurtigem fahl auch sonderbare Ordnung verfast und beschriben worden, so haben 
die ernvesteu, fürsichtigen ersamen und weisen hern, bürgermeister und rath der 
statt Eßlingen, von wegen Sant Katharinen spitelis, dessen zugehöriger derfer, 
flecken und alle deren unterthonen auch gemeins nutzes, guter gemacher frid 
und eiuigkeit, der Dotturft nach dieselbige alt Ordnung unterbanden genommen 
von einem artikel zu dem andern verlesen und berathschlagt, dieselbige nach- 
volgender meinung erclert und mit allem ernst befolhen, wie auch jetzo hiemit 
wissentlich und wolbedechtlich den geordneten vogt, pfleger, meister, allen 
spitelis ober- und unteramptleuten und den richtern ingemein mit allem ernst 
befohlen und ufgelegt ist und sein soll, wollen und meinen auch, daß dem so 
nechsten vestigklich gelept und in allen spitelis flecken und derfern und höfen, 
keins ausgenommen, auch in ieren zwing und bennen und spitelis obrigkeiten, 
wie und wa die gelegen seind, nachkommen und deren verschulden nach daruft' 
geurthailt werden soll. Erstlich soll es bei allen und jeden hievor gesetzten 
artikeln pleiben, die da jerlichen in dem vogtgerielit verlesen und vor den ge 
meinden verkunth, welche auch hieher erhollt und zugleich nachvolgende artickeln 
gehalten und darüber erkant werden. Einzelne sprachliche und sachliche Ab 
weichungen des Textes der Redaktion von 1572 gegenüber der oben abgedruckten 
i'revelordnnng sind im folgenden angemerkt. Der Art. 17 fehlt 1572. 
') were. •’) spittäls. :! ) derfer. 4 ) bannen. 5 ) tliet und begienge. 6 ) würd. 
Wiutterlin, Ländliche Rechtsquellen. Bd. II. 10
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.