Full text: Das Remstal, das Land am mittleren Neckar und die Schwäbische Alb (2)

414 
10. Item welchem man zimerholz vom flecken gibt, der soll 
das nach dem howen in jars frist verbuwen bei straff dri pfund 
heller. 
11. Item welcher ain gut hat, das ain markstain gegen der 
gmaind hat, und der markstain umbgestoßen wirdt, das soll ainer 5 
von stund an den haimbiirgen ansagen bei straff fünf Schilling 
heller. 
12. Item welcher schaffet an bannen feirtagen, dem es nit 
erlaupt ist, der soll dem Hailigen zur straff fünf Schilling geben. 
13. Item welcher wallen inschußt in gmainen wegen ’) ohn 10 
erlaupt der haimburgen, der ist zur straff verfallen fünf Schilling. 
14. Item und welcher also mit erlauptnuß inschußt, der soll 
von ainer juchart geben dri pfenning. 
15. Item welchem man ain thail holz vom flecken gibt, der 
soll dasselbig holz dem hauß verfolgen lassen, er verkauf das hauß 15 
oder nit, bei straff dri pfund heller. 
16. Item welcher ferth durch graß oder über ecker, da frucht 
anstat, von Sanct Jorgentag biß Sanct Michelstag, der wirdt ge- 
riegt umb ain Schilling. 
17. Item es ist zu wissen, wann ainer heinfüro ain nuwen 20 
buw es sei heußer oder scheuren buwen will und dieselbigen 
dribundt * 2 ) zu machen begert, ist abgeredt, das man inen zuo 
solchem buw 26 stem aichein, espein, ehrlein, bircken und aspan 
zu geben bewilliget, wann er aber den buw größer zu machen 
begert, wirdt ime nit mehr holz gegeben; wirdt und begert er 25 
aber nur ain zwaibundten buw, darzuo soll und wirt ime nichts 
gegeben, weder wenig noch vill, darzuo auch sover ainer ain dri- 
bundtin suwsteigen machen weit, soll und wird ime die schwellen 
gegeben, aber sunsten zuo ainer zwaibundten wirdt ime auch 
nichtzit gegeben werden. 30 
18. Item es ist zu wissen, das man ainem jeden zimerholz 
zuo aim alten buw, hauß oder scheuren, geben welle, so ainer 
dessen uf besichtigung notturftig, durchgende hölzer, nämlich 
schwellen, balcken und pfettinen, auch nit weiter nach erkannt- 
nus deren, so’s bsichtigent. 35 
19. Item welcher dem andern schuldig ist, so mag ainer den 
andern pfenden zuo acht tagen; doch mit dem schützen, und wann 
') Nach einer darübergeschriebenen Erläuterung == von den gemainen 
wegen in seine äcker. 
2 ) Darüber geschrieben bändig.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.