Full text: Das Remstal, das Land am mittleren Neckar und die Schwäbische Alb (2)

424 
hindan gewisen und im dev hoff nit geliehen sunder werden dem 
eiteren kind. 
9. Item witer ist der bruch und gerechtigkait der gnösseri, 
wann ain gnössiger uff ainem söllichen güt ledig stirbt und z\\ 
ainem andern geschwisterig wie vor gewisen het, so git derselbig 
abgestorben kain hoptrecht noch fal. 
10. Item ainer der des gotzhuß aigen were oder gnössig fier 
in ain stat und wurd burger oder nem ain andern schirm an, der 
soll verfallen sin dem gotzhuß den dritten tail alles sines gfitz 
ligends und farends gantz nütz ußgenommen und was er lehen 
hette, sollend vor allen dingen ledig sin. 
11. Item wen sach were, das ain frow genössig uff sollichem 
güt stiirb, soll man kain hoptrecht sunder ain fal wie vormals 
stet von ir nemen. 
12. Item alle gnössige gütter sollen bestanden werden wie 
im salbfich beschriben und begriffen ist. 
13. Witter sagten si in nit wissen, dann wie angezaigt ist. 
14. Sollichs alles begerten etc. 1 ). 
2. Ringingen. 
Zu Ringingen. 10 km siidsüdöstlich Blaubeuren, j. OA. 
Blaubeuren, einst zur Dillingen-Helfensteinschen Grafschaft 
um Ulm, Flina, gehörig, kam von helfensteinschen und steuss- 
lingenschen Lehenleuten bedeutender Besitz an Kl. Blaubeuren. 
An dem Orte bleiben besonders zahlreiche Grundherrschaften 
beteiligt (s. die folgende Ordnung), was dem Orte wie häufig 
zeitweilig zu grösseren Freiheiten verhalf. 
') Oie Fortsetzung begerten die gedachten andächtigen und geistlichen 
herren Gregori abbt und convent von mir unden beschriben offen notari indenck 
zu sin, inen und irem gotzhuß darüber instrument zu geben und machen auch 
ditz register und urbar mit miner aigen hand und gewoulichen notariat zaichen 
underschriben und bezaichuen. Des ich mich uß pflichtz mins arapts begeben 
hab etc. kann aus anderen Stellen d#s hagerbuchs so ergänzt werden. 
5 
10 
15 
20 
25
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.