Full text: Abhandlungen

WERTE BEREITET ERS BE 
Anmerkungen, 
Christian Doppler wurde am 30. November 1803 zu Salzburg 
geboren und starb zu Venedig am 17. März 1853. Nachdem 
er von 1829 bis 1833 eine Assistentenstelle für Mathematik 
am polytechnischen Institut in Wien bekleidet hatte, wurde er 
1837 zum Supplenten und 1841 zum Professor der Mathematik 
an der ständisch-technischen Lehranstalt in Prag ernannt. Von 
1847 an war er in Schemnitz als Bergrat und Professor der. 
k, Physik und Mechanik an der Bergakademie wirk- 
sam, und in den letzten Jahren seines Lebens in Wien, zunächst 
als Professor der praktischen Geometrie am polytechnischen 
Institut, später auch als Professor der Physik an der Uni- 
Mathemati 
  
mehrere mathematischen Inhalts gibt, beanspruchen vor allem 
die Arbeiten über Akustik und Optik unser Interesse. Er hat 
zum erstenmal — im Jahre 1842, sechs Jahre vor Fixeau — 
darauf hingewiesen, daß eine relative Bewegung des schwingen- 
den Körpers und des Beobachters in der Richtung der Verbin- 
dungslinie die Tonhöhe des Schalles ändern und eine ähnliche 
Wirkung auch bei den Lichterscheinungen haben muß. Mit 
Recht darf man daher diesen Satz als das Dopplersche Prinzip 
bezeichnen und, in Anbetracht der Wichtigkeit und Fruchtbarkeit 
desselben, Doppler zu den Klassikern der Naturwissenschaft 
rechnen, obgleich, wie mir scheint, weder seine sonstigen 
Arbeiten, noch die Art und Weise, wie er seine Theorie gegen 
verschiedene Einwände verteidigt und auf die Farben der Sterne 
anwendet, ihm Anspruch auf diesen Ehrennamen geben *). 
*) Die Auswahl der in diese Sammlung aufzunehmenden Ab- 
handlungen hat schon vor sechs Jahren der kürzlich verstorbene 
Professor K. von Oppolxer getroffen. Mehrere derselben hätten 
meiner Meinung nach als minderwertig fortgelassen werden können. 
Da indes auch in diesen, bei vielen allzugewagten Schlüssen und 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.