Full text: Augsburg, Bd. 8 (1928 / 33)

1547 
[168b] Volgt der augspurgische fuesfall»^ 
Auf sambstag den 29. januarii zwischen 3 und 4 uhrn nachmittag 
istd her Anthoni Fugger sampt den augspurgerischen gesandten — her 
Marx Pfister, Conradt Mair, her Claudi Peittinger doctor, Sebastian 
5 Seitz und Georg Hopser — aus ir herberg in kay. mt. herberg, weliches 
des Ulrich Ehingers Haus zü Ulm gewesen ist, gangen und in dem sal 
vor kay. mt. eßstuben und kamer, darinnen Ir mt. meß zü hören 
pfleget, auf kay. mt. gewardt, die nit lang nach gemeldten gesandten 
erschinen aus der kamer in gedachtem sal, und vor Ir mt. vil groß 
in Hern und hofgesind gangen, hat sich Ir mt. alsbald under aim himel°, 
aus güldin tüch aufgemacht, in amen» sessel, mit samat bedeckt, darunder 
ain gewirckter depich aufgezochen gewest, nidergesetzt. zü baiden seiten, 
auch forn ist vil volcks°, zur rechten der cardinal und bischof von Arras 
und ander gros Hern, Ir mt. hofgesind, zur lincken Hand der hertzog 
iL von Alba und vil teutsch, sonderlich schwäbisch [volck], als in allem 
ungefährlich bei 400, gestanden. 
Indem send obgemelter her Anthoni Fugger und die gesandten 
fornenzü durch das volck eintrungen, sich zwaimal gar auf die knie 
genaigt, zum dritten malenf, ungefarlich 4 elen von Ir mt., neben 
2« ainander, nemlich obenan her Anthoni Fugger, nachmals Marx 
Pfister, Conrad Mayr, doctor Peuttinger, Sebastian Seitz und Georg 
a) Dieses Stück ist durch Unachtsamkeit des Chronisten an eine falsche Stelle geraten und 
wird von uns hiermit an den richtigen Ort, an die Spitze der Chronik, gestellt, wo es in 
Aug. 26 (Bl. 300b) auch steht. In M fehlt es. b) da ist, 26. c) under aincm 
himel, 26. d) ainem, 26. e) »ist vil volcks" entlehnt aus 26. k) »malen" ergänzt aus 26. 
I. Wie die Chronik A in 33b.VII der Augsburger Chroniken eröffnen wir auch 
diese Chronik mit dem gewissermaßen den Auftakt zu den Geschichten des „ge 
harnischten" Reichstags bildenden „augspurgerischen fuesfall".— Der über diesen 
Vorgang in Bd.Vll aufgeführten Literatur ist noch die kurze Schilderung hinzuzu 
fügen, die von Dr. Donner, dem Präzeptor der ältesten Söhne Anton Fuggers 
<Marx und Hans), für Hans Jakob Fugger verfaßt wurde und bei Kirch, Die 
Fugger und der Schmalk. Krieg (München und Leipzig 1915), S. 125, Anm. 1, mit 
geteilt ist.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.