Full text: Augsburg, Bd. 8 (1928 / 33)

342 
Paul Hektar Mails 2. Chronik von 1547—1565 
und hunderttausendt gülden, das ain rat zü Augspurg dem bischoff 
umb die scheden, so im in disem nechsten laidigen krieg beschehen 
weren, bezallen sollte, also sprach hochgedachter» fürst, daß ain rat zü 
Augspurg sollte dem bischoff geben für alle sprich, anforderung und 
scheden, so er, sein thumcapitel und alle clerisei und pfaffhait, auch 
alle äbbt in seinem bisthumb genomen habend, fünfundneunzigtau- 
sendt gülden in müntz. da entgegen sollte ain rat ime behalten- alles 
getraid und etlich ander ding, das ain rat zü Augspurg in diser empö- 
rung allenthalben eingenomen hete, das auch bis in vierzehen oder-i 
fünfzehen tausendt gülden anlief, deßgleichen sollten auch die kriegs- 
leut und ander, was sie allenthalben erobert hetten, auch behalten 
und nichts weiter herauszügeben schuldig sein, und die lehen, so [man] 
vor disem krieg von dem bischoff Otto schon empfangen hette, die 
selben sollten« also empfangen haissen und bleiben, und die lehen, 
so noch nit empfangen weren, sollten auch one nachtail empfangen! 
und auch gelichen werden allen aines rats zü Augspurg bürgern und 
underthaneiU. 
Und sollten alle fachen und Hendel, von disem krieg herruerendt, 
vertragen, gericht, geschlicht und aufgehebt, todt und ab sein. 
Darumben sein die Verschreibungen ufgericht und, mit des bischosfs 
und capitels und aines rats zü Augspurg insiglen besiglet, deren jeder 
Partheien aine zühanden zügestellt worden«?. 
1548 
*[231.607»] Voigt, wie es mit der burgermaisterwahl zü 
Augspurg ergangen istv 
Auch in disem 1548. jar, wie man zü Augspurg burgermaister 
welen sollt, und der Hanns Welser vom burgermaisterambt gieng, 
dann er war das verschinen jar schon burgermaister gewesen sambt 
dem kirschner Jacob Herbrot, wer [es] jetzt an dem Jerg Herwart 
a> hochgenanter, ML. b) „genomen haben" aus ML. v) „behalten" aus ML statt 
„vorbehalten" in M. ck> „Vierzehen oder" aus M L. o) „sollten" aus M L. t) Ebenso 
„empsangen". g) deren jede Partei amen hat, zuehanden zuegestellt worden, ML. 
d) Das Stück laus Langenmantel) verglichen mit ML. i) Anno 1548, als man 
burgermaister zu A. wblen sollt, M L. 
1. Roth, IV, S. 63. 
2. Der Vertrag datiert vom 24. Dezember 1547 und ist im Augsburger Stadt 
archiv in mehreren Kopien erhalten. 
10 
15 
20 
28
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.