Full text: Augsburg, Bd. 8 (1928 / 33)

72 
Diarium Paul Hektar Mails von 1560—1563 
Moscowitter feilt in Liflandt 
M 516b. Auch ist in disem jar der großfürst, der sich nent der Mosco- 
witen kaiser 4 , mit ainer grossen anzal seins volcks in Lifflandt gevallen, 
dasselbig schier alls eingenomen worden», verprent, verhergt und ge 
plündert^. hat auch vil volch auch den hochmaisterd aus Lifflandt und 
Preussen sampt andern mer dises ordens gefängklichen in die Moscaw 
gefiett 3 , und ist man gantz tirannisch und unchristenlich mit weib- 
und manspersonen umbgangen und sie jämerlich umbbracht. besiche 
die ausgangne gedruckte buechlin, so von disem krieg sind miSgcmgen 4 . 
Es ist zu besorgen gewest, wo der groß Tartar disem Moscowiter 
[29b] nit were in seine landt gevallen, welicher« dann dem Moscowiter 
groß schaden mit rauben und brennen gethaun, daß derhalben der 
Moscowiter sein volck von den besatzungen aus Lifflandt abfordern 
miessend 5 , het sich der Moscowiter weiter understanden, die stet 
Riga, Reval und Trept 3 , ja das gantz Lifflandt einzenemen, wie dann 
a) „Worden" fehlt. d) sonderlich den hochmaister. o) welicher Tartar. 6) ab 
fordern lassen. 
1. Iwan I., der Schreckliche (1533—1584). 
2. S. hierzu etwa das >Nbum Vitebergense, II, S. 1 ff. — Häberlin, N. T. 
Reichs-Gefch., IV, S.123sf.; Bucholtz, Gesch. Ferd. I., VII, S.471; Schie 
mann, Rußland, Polen und Livland, II (Berlin 1887), S.301 ff. 
3. Graf Johann Wilhelm von Fürstenberg, der alte Meister des deutschen Ordens 
in Livland. Er wurde nach dem Falle der Feste Fellin <26. August 1560) als Ge 
fangener nach Moskau gebracht und beschloß in Kolomea seine Tage. 
4. Rewe Zeytung,/So ein Erbarer Rath/ der Stadt Reuel von der 
B otschast/ des Königs auß Dennemarckt mündlich ge- /fragt vnd ange 
höret, wie alle fachen hetzt zwi- / schen dem Bnchristlichen vnd Blut 
dürstigen Tyrannen, demGroßfürsten in Mos/caw, vnd denTartern rc. 
ein gestalt oder gelegen-/heit hab, auch sonderlich, wie die Tariern dem 
Blutdürstigen/ Großfürsten an dreyen orthenso starck im Land ly-/gen 
vn zum theyl schier außgebrandt, sonder-/lich des Großfürsten vergüldte 
Pal- / löst rc.. Wie dann serners vnd / mehres hienach volgend / gehört 
vnnd ange- / zeigt wirdt. / Gedruckt zu Nürnberg durch Georg / Kreydlein 
m.dlx I 4 Bl. (SB eilet, Zeitungen, S. 169, Nr 246; dort noch andere Ausgaben).— 
Der Vortrag des Gesandten fand statt am 4. Dezember 1560. — Siehe auch den 
Druck: Sehrgrewliche, erschröckli-/che, vorvnerhörte, warhasstigeNewe 
zeyt-/ tung, was für grausame Tyranney der Moscowiter an/den Ge 
fangenen, hinweggefürten Christen auß Lyfland, beides / an Mannen 
vnd Frawen, Junckfrawen vnd kl einen Kindern,/begeht, vnd was täg - 
lichs schadens er jnen in jrem Land zusü-/get. Bey neben angezeygt, in 
was grosser gfahr vnnd / noth die Lyflender stecken. Allen Christen 
zur/warnung vnd besserung jres Sündt-/lichen lebens, außLyfland 
ge -/schriben vnd in Druck/verfertiget. / Zu Nürnberg bey Georg Kreyd- 
iein./M. D. Lxi. (Weller, Zeitungen, S. 169, Nr. 247; dort noch andere Ausgaben). 
5. Die bedrohliche Haltung der Krimschen Tataren und ein vermittelndes Ein 
greifen Dänemarks hatten Iwan bewogen, mit dem Heermeister des Ordens, Kettlet, 
einen Waffenstillstand vom I.Mai bis 1. November 1559 abzuschließen. 
6. Trept — Dorpat.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.