Full text: Augsburg, Bd. 9 (1929 / 34)

Die Aufrichtung des Augsburger Zunftregiments 
161 
und arm und gantze gmaind in die zunftliche regierung geschworen 
haben, hat disen form gehapt: [wir schwören,] daß wir burgermaister, 
neu und alte rate, auch wir burger, reich und arm diser statt Augspurg, 
dem hailligen reich und diser statt Augspurg zu ehren, nutz und not- 
s turft, den zunftlichen standt und regierung mit allem dem, so dartzu 
gehört, on verhindren mencklichs hundert jar und amen tag stet und 
best und unverbrochen halten wollen und sollen, dartzu für alle wort 
und werck, so etwan ungepürlich hiezwischen fürgangen, ainen steten 
frid und söhn gegen armen und reichen getreulich halten wollen, das 
10 helf uns Gott, das haillig ewangelium und all hailligen. 
Es ist auch zu mercken, daß der neuen rät dreißig 1 , der alten rät 
sibenundzwaintzig^, tut fünfzig und siben Herren des rats, auch sonst 
etlicher ire» sön und geprueder als beistend der rät, irer allesamptb 
in sibenundachtzig Personen, von dem Rathaus herab auffbeschriben 
is und getzölt worden ^ send, und nachdem als der aidt also löblich und 
stattlich vollbracht was, do send die Herren des rats widerumb aufs 
das Rathaus gangen und die gesanten der gmaind mit inen und haben 
vonstundan ain decret und erkantnus gemacht und ausgan lassen des 
inhalts, daß alle und jede burger und burgerinen, reich und arm, 
20 [51b] dem rat, bis die zunften auffgerichtet würden, on alls mittel 
gehorsam sein sollten*. es habend aber die Herren rät mit rat der 
sechsen von der gmaind aus den handwerckern noch zwelf mann, die 
sie zu den verstendigisten geachtet haben, zu inen an den rat berueffet, 
und das allain darumbe, daß sie die zunftliche regierung an- und auff- 
2s zurichten verholfen sein sollten, und haben« also aufs den donerstag 
nechstkünftig [26. Oktober] widerumb zusamenzukomen und von an- 
richtung der zunften [zu reden] sich entschlossen, domit send alle 
Herren, auch die gmaind mit iren banerna, jederman an sein gewar- 
sam, haim gangen, und hat sich diser Handel erst in der dritten stund 
so nachmittag geendet, und ist alle fach mit beschlossenen toren gehandlet 
worden«, es haben auch alle handwerckerr aufs denselben abent ain 
große freud und jubilierung mit maltzeiten und sonst gehapt, darinnen 
a) „ire" fehlt c. b) also daß irer allersambt o. c) „haben" von uns gesetzt statt „sein" 
in den Hdschr. d) paniern c. e) toren und die juden, auch Pfaffen in iren Heusern 
ingehalten, gehandelt worden c. f) die handwercker alle o. 
1. Ihre Namen genannt Beil, l zur Chron. A, S. 133,8, und unten S. 165,14. 
2. Hier sind unter „alten" Räten wohl einfach ehemalige Ratsherren zu verstehen. 
3. Vgl. Jägers „Vorbereitung", Bl. 20a. 
4. Dieses Dekret konnte nirgends gefunden werden. 
Städtechronilen XXXIV. 
11
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.