Full text: Praktischer Unterricht in der Feuerwerkerkunst für Dilettanten und angehende Feuerwerker oder Vollständige Anweisung alle Arten von Land-, Wasser- und Luftfeuerwerken, sowie auch Feuerwerke zu Luftballons, auf Theatern und zu Kriegsbedürfnissen zu verfertigen, aufzustellen und abzubrennen

99 
oder Papiere der Bombe losreißen könnte. Dieser Ueberzug ist 8 bis 
10 Millimeter (ungefähr 4 bis 5 Linien) dick. Ist der Ueberzug 
trocken, so legt man Lunte darauf, und umhüllt ihn dann mit Pa 
pier, dem sogenannten Mantel; in diesen bringt man den Ausstoß 
der Bombe und macht dann die Eommunication wie im vorigen 
Paragcaphe. , 
Da die Leuchtbomben dicker sind, als die gewöhnlichen Vom» 
ben, so muß man einen größern Mörser nehmen, oder wenn man 
sparsamer verfahren will, die Bomben kleiner machen. 
Man verfertigt auch Leucht-Kanonenschlage (s. den Artikel 
Kanonenschläge), und Kanonenschlage mit Zündspule, die man An 
nonce-Kanonenschlage nennt. Diese werden ans Mörsern gewor 
fen, wie die Bomben. 
§. 109. Mörser. 
Die Mörser zum Werfen der Feuerwerksbomben unterscheiden 
sich von den Artilleriemörsern dadurch, daß sie der Materie nach nicht 
so stark und auch nicht so massiv zu sein brauchen, indem hier die 
Bomben nicht so schwer sind, und die Ausstöße auch nicht so stark 
wirken. 
Fig. 8. XIX. ist ein Mörser aus Holz oder Pappe zum Wer 
fen der Bomben; es ist jedoch besser, ihn von Kupfer oder aus star 
kem Eisenblech zu machen. Fig. 9. stellt den Durchschnitt davon 
im Profil dar; a ist das Profil des Fußes, der immer aus Holz ge 
macht wird; b ist die halbkugclförmig ausgehöhlte Kammer, welche 
den gleichfalls halbkugelförmigen Ausstoß der Bombe (Fig. 7.) auf 
nimmt. Die Kammer hat zu dem Ausstöße dasselbe Verhältniß, 
wie der Mörser zu der Bombe, und also ^ mehr im Diameter alS 
der Ausstoß, c ist die Dicke der Pappe, woraus man die Wand 
oder das Rohr des Mörsers macht; in das Rohr tritt der Theil e 
des Fußes; f ist ein Ring aus Pappe zum Zusammenhalten der 
Basis des Rohres und ihr die nöthige Kraft zum Widerstände gegen 
den Ausstoß zu geben, d ist der Durchmesser des Mörsers; die 
Höhe beträgt das Dreifache des Durchmessers, die Kammer ausge 
schlossen. Soll der Mörser gut sein, so darf der Fuß nicht bloß aus 
Holz und das Rohr aus Pappe sein; das Rohr würde so freilich 
einige Zeit widerstehen, aber bald abblättern. Um diesem Uebel- 
stande vorzubeugen, macht man ein Rohr aus Kupferblätkern, die 
aber inwendig vollkommen zusammenhängen und gut polirt sein müs 
sen; dieses Rohr umgibt man dann mit Pappe, bis es die gehörige 
Dicke hat. Ein Mörser von 6 Zoll innern Durchmesser muß 2 bis
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.