Full text: Praktischer Unterricht in der Feuerwerkerkunst für Dilettanten und angehende Feuerwerker oder Vollständige Anweisung alle Arten von Land-, Wasser- und Luftfeuerwerken, sowie auch Feuerwerke zu Luftballons, auf Theatern und zu Kriegsbedürfnissen zu verfertigen, aufzustellen und abzubrennen

44 
Man hat eine besondere Art von Lanren, die sogenannten 
Dicnstlanzen, womit man die verschiedenen Fcuerwcrksstücke abbrennt. 
Man gibt ihnen eine beliebige Lange und Dicke, und richtet ihre 
Brenndauer nach der Dauer des Feuerwerks. Meistens sind sie 12 
bis 15 Zoll hoch, und in der Regel nimmt man zu ihnen die Com- 
position der weißen Lanzen. 
§. 64. Leitgänge, Leitröhren. 
Alle Feucrwerksstücke stehen durch Leitungen mit einander in 
Verbindung, von denen schon §. 55. Einiges gesagt ist. 
Die Leitröhren sind bloße Patronen zu Lanzen, aber länger, so 
lang nämlich ein Papierbogen ist. Sie werden wie die Lanzen ge 
formt und haben dieselbe Papierdicke; da sie aber in einander greifen 
müssen, so muß das eine Ende des Rollstabes dicker sein als das an 
dere, und hat die Form eines Kegels; man nennt diesen Theil die 
Trompete. 
Sind die Leitröhren fertig und getrocknet, so bringt man in jede 
einen Dochtstrang und läßt diesen an beiden Seiten etwa einen Zoll 
weit vorstehen. Wo die Röhre auf den Köder einer Lanze trifft, 
schneidet man sie ein, damit das Feuer durch den Docht sich der Lanze 
mittheilen könne. Ist man mit der Röhre zu Ende, so steckt man 
in sie eine zweite, und so fort, bis Alles mit einander in Eommuni- 
cation steht. Eine geringe Ueberlegung wird hinreichen, um zu se 
hen, ob alle Leitröhren so mit einander in Verbindung stehen, daß 
das Feuer alle Theile des Werkes ergreife. Dabei ist indeß zu be 
merken: hat man die Communication in horizontaler Richtung vor 
genommen, so muß man mehrere solche über einander in senkrechter 
Richtung in 6 bis 7 Fuß Entfernung von einander anbringen. 
Wie oben schon gesagt, müssen alle Lanzen da wo das Papier 
zusammengeschlagen ist, durchbohrt sein, um die Stifte zu ihrer Be 
festigung aufnehmen zu können, und dann auch diametral an der 
Stelle, wo sich der Köder befindet, und dieses zweite Loch nimmt ei 
nen haardünnen ausgeglüheten Eisendraht auf, welcher um den Docht 
zusammengedreht wird und diesen auf dem Köder festhält. 
Von den übrigen Communicationsartcn ist in dem Art. Glo 
rien gesprochen; wir enthalten uns deshalb eines Weiteren über die 
sen Gegenstand, um unsere Leser nicht zu verwirren. 
§. 65. Decorationen in farbigem Feuer. 
Die Decorationen sind in der Regel, wie schon gesagt, architec- 
tonische Dessins, weil diese viele gerade Linien enthalten, die man
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.