Volltext: Neubauten und Concurrenzen in Österreich und Ungarn : Organ für d. Hochbaufach u. seine Interessenten, II. Band (1896)

  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
Neubauten und Concurrenzen 
‘Seite 66. 
einer Bestimmung. 
für die Innen _Architektur. Diese 
nicht in Anbringung Von Karniesen und 
atonds in.Stuck oder Holz, sondern 
gehobenen Betonung der Be- 
jedes Raumes nach s 
staltung \ 
feste Geripp® 
Das ist das 
aber besteht 
Holzkehlen, von TI 
in; der durch. Formen: Nur 
stimmung jedes Raumes. 
Es gibt Nationen, bei denen das Verständniss für die 
Bedeutung und darum für die Ausgestaltung des inneren 
Hauses noch lebendig ist; €S sind. dies jene Westeuro- 
päischen Völker, bei welchen das Einfamilien- Wohnhaus 
noch bevorzugt wird, hauptsächlich die Engländer. Ein 
englischer Fachcollege beginnt seine. Beschreibung des 
englischen Wohnhauses mit den charakteristischen Worten: 
„Das: einzige sentimentale Gefühl, das laut zu AUSSErN 
kein Engländer der Gegenwart sich scheuen wird, ist die 
Liebe zum Heim.“ „Home, sweet home.“ Der. Anfang 
eines berühmt gewordenen Liedes ist zum Sprichwort ge- 
worden neben dem stolzen, selbstbewussten Worte: „Mein 
Haus ist mein 
Schloss.“ Das kommt 
in der Wohnung 
zum Ausdruck, trotz 
den ausserordentlich 
ungünstigen Bedin- 
gungen, unter denen 
der Eigenwohnhaus- 
bau in England ge- 
deiht. Denn | vor 
Allem kann man be- 
kenntlich in London 
keinen Bauplatz 
ganz ZU eigen er- 
werben. Dort be- 
steht von. altersher 
das merkwürdige 
Verhältniss der Bau- 
platzverpachtung 
auf eine. gewisse 
Reihe von (gewöhn- 
lich 99) Jahren. Nach 
dieser Zeit fällt nicht 
nur der Grund 
seinem Besitzer ZU, 
sondern. auch der 
darauf aufgeführte 
Bau. Ausserdem ist 
der Boden enorm 
theuer nach unseren 
Begriffen und‘ darum 
ist die Normalpar- 
celle sehr klein (in 
der Regel 10—14 zz 
breit und etwa 50 7 
tief). Umso bewun- 
derungswürdiger ist 
die‘ zur. Type: ge- 
wordene Lösung de 
englischen. Hauses. 
Man merkt der 
AN ohnung an, dass sie die Schöpfun einer seefahrenden | 
Nation katexochen ist: auf dem kleinsten Raum die 
grösstmögliche Bequemlichkeit und die grösstmögliche 
Ausnützung desselben. Alles ist an seinem Platze und 
Platz für Alles. Das ist aber wieder nur möglich, indem 
für alle Einrichtungs egenstände der Platz im vorhinein 
ausgeklügelt ist; das ist keine mobile Einrichtung, 
sondern eine auf das Haus speciell bezogene. Die Möbel 
gehören zum Hause, _ sie _ bilden den‘ Haupttheil 
inneren Architektur desselben. 
. Das Innere eines englischen Wohnhauses bietet einen 
architektonischen Eindruck auch dann, wenn es — wie 
es in den primitivsten Beispielen der Fall ist — gar keine 
architektonischen Schmuck- und Zierformen aufweist. Ein 
Motiv insbesonders ist es. welches im englischen Zimmer 
die Architektur unbedingt vertritt: der Kamin. Der allein 
Figurale Mittelgruppe der Font 
Die Budapester Millenniums - 
Budapest noch unbekannte Sch 
Weltausstellung v 
rührt von. Architekt Oskar Marmore 
Ss 
Ss 
tx 
> 
k 
gsg 
tl: 
der 
in Oe 
| Spuren der in frühe 
aine lumineuse der Millenniums-Ausstel 
3ildhauer Prof. Matray in Budapest. 
Ausstellung bietet 
auspiel einer Fontaine lumi 
on 41889 ein Beiwerk jeder Ausstellung ist. 
} her, welcher dem Bild 
Anregung für die figurale Mittelgruppe gab, d 
dieselbe eine nationale ungarische Sage dar, die 
Plattensees. 
Nr. 9: 
BL LATS 
sterreich und Ungarn. 
gibt schon Veranlassung ZUr individuellen architektonischen 
Ausgestaltung des Zimmers. | 
Ein. zweites Motiv ist das Fenster, womöglich 
ein Fenster in jedem Raume und verschieden ge- 
h der Bestimmung des Raumes: 
len Verwendung dieser zwei 
Zimmer. einen Eindruck der 
nur 
formte, je nac 
Mit der verständniss\ ol 
Motive erzielt das englische : 
Traulichkeit und Behaglichkeit, eine Stimmung, um den 
modernen Ausdruck zu gebrauchen, welcher. ja Zweck 
und: Streben der architektonischen Ausbildung 
innern ist. 
Wenden wir 
finden wir hier das Zinshaus 
überwiegen; erst in jüngster 
an Ausbreitung Zu gewinnen. Die Art und das Wesen 
des Zinshauses hat natürlich, wie schon erwähnt, 
eine andere Ausbildung der Wohnung zur Folge. Allein 
ren Zeiten üblichen reichen architek- 
tonischen Durchbil- 
dung Innern 
sind dadurch noch 
bis zum heutigen 
erhalten. ges 
dass zwei 
des Haus- 
uns Frankreich, speciell Paris, Zu, so 
das Einzelwohnhaus an Zahl 
Zeit beginnt das letztere 
oben 
des 
Tage 
blieben, 
architektonis 
Motive sich selbst im 4 
der Zinswohnung iM 
Paris bis jet er-A 
halten haben; dem 
Kamin und zur 4 
Wohnung ö- 
rende Spieg 
durch diesell 
nicht. nur 
heit zur 
nischen 
tung 
dern 
werden 
sirt, und d 
kommend 
stand, das 
zösische 
he 
wirdd 
> vgehs 
ekto-W 
stal- 
SON-- 
TE% 
Z die 
in 
; frame 
hnungs 
ge 
hen ; 
des’ 
ıstens 4 
ot dazil 
die 
richtunge 
‚ileren, A 
tekton 
‚rakter 4 
ist 
mit def 
tur des 7 
11e Arch 
Aeus-] 
n meist 
oder ab 
‚sgebildet 
wie kann 
erden, wei 
neben / 
in dieseh 
rtes Po E 
t wenn 
wegen 
men 
Wands 
mobilen 
entbehrt, 
bei, 
Zimmere 
einen 
mehr 
schen 
zeigt. 
aber bei 
Archit 
Innerı 
uns, 
tektur 
sern schon eine rein decorative ist, ist sie 
Fällen im Innern entweder ganz vernachlä 
Kicht mit dem entsprechenden, Verständn 
Es 
nebenbei 
st t 
lung in Budap*< 
U 
V 
ihren Besuchern auch das bis dahin in 
08 
neuse, welche seit der Pariser 
Die Architektur des Brunnens 
hauer Prof. Matray auch die 
Es stellt 
Fee Sio, der Beherrscherin des 
ie wir beistehend reproduciren, 
der 
gibt in Wien ein kostbares Pal 
gesagt, ein Haus Palais genannt 
es noch -so‘. reich geschmückt, ist, wenn 
Hauptwohnung noch Zinswohnungen enth 
Palais soll ein Salonerker durch ein — TI 
abgetheilt sein! Wie muss das wirken, 
Gedon die Hermen hiezu modellirt hat‘ 
“ Wohnlich ist so ein Zimmer wohl kein 
Wohnlichkeit und Traulichkeit wird auch 
zielt, wenn das Mittel angewendet wird, 
Welt einem reichgewordenen „Kunstm 
der einen Maler jahraus jahrein dafür bez 
täglich in dem geordneten 1 
ut 
falls und 
nn nicht 
1C 5 
zuschreiß 
hlte. dass 
lausrath ‚ufgehäu 
( 
in 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.