Full text: Neubauten und Concurrenzen in Österreich und Ungarn : Organ für d. Hochbaufach u. seine Interessenten, II. Band (1896)

‚Neubauten und Cäcurrenzen 
in Oesterreich und Ungarn. 
Organ für das Hochbaufach und seine Interessenten. 
Verlag von 
MORITZ PERLES IN WIEN 
Y. Seilergasse 4, 
1896. 
NOVEMBER. 
E 
Alle Rechte vorbehalten. 
      
     
m 
INHAI T ‚ ARTIKEL: Ein eigenartiger Fachwerksbau. 
—* * Hochschulen. in Oesterreich. 
Zwangweise Lüftung in Schulen, — WE” 
Canalisirungs- und Entwässerungsanlage für Pola. Modelle für die 
figuralen Theiles der Glasmalereien in der Votivkirche St. Ludmilla. 
— Die Bauthätigkeit 
  
über die Süderelbe bei Harburg. 
Entschiedene Wettbewerbe: 
wettbewerb Dessau, Entwürfe für Wohnungseinrichtungen 
dgl, Glockenheber-Spülvorrichtung für Aborte, 
Befestigungsvorrichtung für 
Tafel 77: Portal des Asamhauses in München. 
in Budapest. Tafel 79: 
Pläne und Modelle für 
Stadttheater in Pilsen. 
Gas, Petroleum. u. 
Tafel 78: 
von den Architekten DBauqgud und Pio in Wien. 
MR 
Steyrer in Wien, Tafel 83 und 84: 
  
  
  
  
    
© nachstehenden Abbildungen stellen die Con- 
struction eines im Bau begriffenen Hauses dar, 
welches und 
Sonst werden 
in dieser, wie in vielen. anderen Gegenden Frankreichs 
die Mauern 
in: Beauvais bei. Paris errichtet 
während des Baues aufgenommen wurde. 
von Wohnhäusern gewöhnlich aus Mauer- 
  
;n hergestellt, die oft nur aus Geschiebe gewonnen, 
Cementmörtel gebettet und mit demselben beworfen 
len. Dies ist die billigste 
bauen, da. Holz 
zumeist selten und dem- 
  
  
  
  
theuer‘ ist. ‘In alten 
Häusern: dieser, Gegenden 
wurde b achwerksbauten, 
vie. bei ı ein. Rahmen- 
W us. starken. Hölzern 
mit Mauerwerk 
  
| dann+mit Mörtel 
Nie ın den Abbil- 
i und in eini- 
   
den Frankreichs 
le Art zu bauen 
  
ifellos kostspieliger, 
  
ıls erwähnte, all- 
gel lıche, aber. ‚das 
Haus wird feste: und soli- 
der, es bleibt trockener und 
ist. im Innern Winter 
wärmer, im Sommer kühler. 
al 
45 wenn die Mauern. einfach aus Steinen aufgeführt wären. 
Fig: 1 
g zeigt die 
IM 
allgemeine Anordnung des Fach- 
werkes der Umfassungsmauern. Die aus Fichtenholz be- 
stehenden Theile des I 
“achwerkes sind holzartig bezeichnet, 
die anderen 
Theile des Fachwerkes ‚sind aus Eisen. Die 
dusseren Mauern des Gebäudes sind zwischen dem Fach- 
)orösen Ziegeln, 22 
nur Zu ebener Erde 
werk mit hohlen 1 Cm stark, ausgefüllt, 
bis zur Fenster- 
745 gewöhnlichen Ziegeln hergestellt. 
sind die Mauern 
bankhöhe 
Redigirt von Architekt OSKAR MARMOREK. 
— Die baulichen Verhältnisse der 
in Budapest im 
TBEWERBS-NACHRICHTEN: 
Wohnhaus in Budapest, VIII Ullöi-ut Nr. 
Wohnhausproject für Wien, Wohllebengasse. Architekt Oskar Marmorek 
  
  
  
Abonnementspreise: 
„10 fl. = 20 Mark 
18. 2 Mark 
Ganzjährig . Eee 
Einzelne Exemplare, , 
rseheintam Anfang jedes Monates. MI. JAHRGANG. 
HEFT XI. 
  
Österreichischen und deutschen technischen 
Jahre 4895. — Die heutige Stellung: der Technik. 
Ausgeschriebene Wettbewerbe: Bau eines Irrenhauses in Triest. 
S 
figuralen Bildhauerarbeiten beim Justizgebäude in B,-Leipa. Skizzen des 
Bau eines Gebäudes für die Bergschule in Bochum. 
gartens in Leipzig, König Albert-Denkmal in Dresden. Bau des Landeshauses der Provinz Westfalen zu Münster. Bau 
Anlage eines Palmen- 
einer Strassenbrücke 
ein Völkerschlacht-National-Denkmal bei Leipzig, Parlamentsgebäude in Mexiko, — 
Obergymnasiumgebäude in 
— BAUTECHNISCHE NEUHEITEN UND PATENTE: 
Untergestell für Stühle, Tische u. 
Mörtelplatten, Gipsdielen, Rohrmatten u. dgl. 
Szabadka. Rathhauswettbewerb Quedlinburg, Rathhaus- 
Ofen zur Feuerung mit 
Rauchverzehrender Füllofen. 
— TAFELERKLÄRUNGEN : 
10; Architekt Baumeister Alex, Staerk 
in Wien, Tafel 80: Einige Oefen, entworfen 
dgl. 
Stellvorrichtung für Schiebefenster. 
Tafel 81 und 82: Concurrenzproject für den Neubau des „Deutschen Casino“ in Prag. Architekt 
Palais-Bau der ungarischen Handels-Actiengesellschaft in Budapest, 
Budapest. — Ankündigungen. 
Architekt Wi/helm Freund in 
  
  
  
Ein eigenartiger Fachwerksbau. 
Fig. 2 zeigt: die Construction des Trägers der 
o © 5 ’ 
auf dem Mauerwerk des Erdgeschosses liegt, ‚und auf 
welchem . die Mauern des. ersten Stockwerkes aufruhen. 
Er besteht: aus zwei 20cm hohen eisernen I-Trägern, 
15 zu 20 cm starker 
Balken aus Fichtenholz sich befindet, welcher 
beiden Eisenträgern fest verschraubt ist. Aus ‚derselben 
Figur geht auch die Art und Weise der Verbindung der 
5 Cm breit, zwischen. welchen ein 
mit den 
Eisentheile des Fachwerkes 
an den Ecken des Gebäudes 
zwischen den um das ganze 
Gebäude laufenden :Mauer- 
trägern und den eisernen 
Eckpfosten ‘hervor. Der 
Mauerträger über dem ersten 
Stockwerke. ist. von. ähn- 
licher Construction, nur sind 
hier die eisernen Träger bloss 
15 Diese zwei 
Mauerträger laufen um das 
cm - hoch: 
ganze. Gebäude herum und 
bilden die Stützen der Fach- 
werkssäulen des ersten und 
zweiten Stockwerkes, welche 
auf ihnen aufruhen. 
Fig: 8 zeigt. die‘ Con- 
struction des eisernen Eck- 
pfostens. Derselbe besteht 
aus zwei 15 cm hohen eiser- 
nen. Trägern, welche mit‘ einander verschraubt‘ und mit 
den Mauerträgern des ersten und zweiten Stockwerkes 
verbunden sind. 
Das Fachwerk der Mauern zu ebener Erde ist aus 
15cm hohen I-Trägern gebildet... Die Verbindung der 
Mauerträger und dieser ‚eisernen Fachwerkspfosten zeigt 
Fig. 4. Jeder solcher eiserne Pfosten trägt an seinem 
oberen Ende ein Winkeleisen, das mit ihm verschraubt 
ist. Dieses Winkeleisen ist mit einem U-Eisen verschraubt, 
11 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.