Full text: Neubauten und Concurrenzen, IV. Band (1898)

  
  
  
  
  
    
  
  
     
Architektonisehe 
UND | Monatshefte. 
NEUBAUTEN 
m "ICONCURRENZEN 
Jährlich 12 Hefte mit je | Tafeln Abbildungen, sowie mit Grundriss- und Textbeilagen. 
Preis per Jahrgang fl, 12.— oder Mark. 20.— 
  
  
  
Verlag von 
FRIEDR. WOLERUM § CO, WIEN, |. Pa SE an Kunstgewerbe. 
IV. JAHRGANG — 1898. >— HEFT 2 2. 
  
Vorschlig: und Mittheilungen über interessante Bau- -Objecte, Entwiirfe, Concurrenzen etc, ., , die sich zur Reproduction eignen, werden - von 
der Verlagsbuchhandlung stets dankbar entgegen genommen, 
  
Tafel 9. 
Villa des 
Herrn Dr. Adolf Karger 
in Sarmingstein. 
Architekten Brüder DREXLER in Wien. 
  
  
  
  
  
  
In dem von landschaftlichen Schônheiten 
reich umgebenen Markt sollte unter Einbeziehung 
des bestehenden einfachen, 3 Fenster breiten 
Häuschens, mit môglichst geringen Kosten eine der 
reizvollen Lage entsprechende Villa erbaut werden. 
Da die Grundbeschaffenheit eine kräftige 
Gruppirung nicht ermôglichte, wurde durch be- 
wegte Silhouettirung im Aufbau, wie durch Ein- 
deckung des Daches mit farbig glasirten Ziegeln, 
Wirkung zu erreichen gesucht, was auch in 
glücklichster Weise gelungen ist. 
Die innere Eintheilung trägt den Bedürf- 
nissen zweier Familien vollkommen Rechnung. Es 
befinden sich im Souterrain die Wirthschaftsräume, 
im Hochparterre und I. Stock je eine Wohnung ; 
ausserdem sind 3 Dach- und 1 Thurmzimmer vor- 
handen. 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
Tafel 10. 
Restauration Póstlingberg bei Linz. 
Architekten V. POSTELBERG und R. TROPSCH in WIEN. 
line perspectivische Uebersicht sowie Seitenansicht dieses interessanten Objectes wurde sammt ausfiihrlichem Text in Heft 1 
gegeben. Zu der diesmal gebrachten Frontansicht und zu den Grundrissen ist nichts Besonderes mehr zu bemerken. 
  
—— Pa 
   
Tafel 11—12. 
Wohn- und Geschäftshaus 
des Herrn R. Stodulka in Brünn. M 
Architekt J. GARTNER in Wien. 
An Stelle des alten Hötels «zu den 3 Hahnen», eines der ältesten Häuser 
Brünns, wurde im Auftrage des Herrn R. Stodulka durch Herrn Baumeister Franz Pawlu 
nach den Plänen des Herrn Architekten J. Gartner in Wien ein neues Wohn- und 
Geschäftshaus aufgeführt. Der Bau bildet eine Ecke der Ferdinandsstrasse und des 
Kapuzinerplatzes und war die Lösung des Grundrisses durch die Configuration eine 
interessante und dankbare Aufgabe. Das Souterrain enthält ausser den Kellern für die 
Parteien grosse mit Fliesen gepflasterte Magazinsräume, zu den Geschäftslocalen im 
Parterre gehörig, und gewinnt man von der Gasse einen theilweisen Einblick in* die- 
selben. Im Parterre befindet sich eine grosse Bierhalle nebst mehreren Geschäfts- 
localitäten, im Mezzanin ein Kaffeehaus. Im I. und II. Stockwerke sind 2, im III. Stock- 
werke 3 grosse Wohnungen. Das Dach ist theilweise mit einem Holzcemente abgedeckt, 
unter welchem sich die Waschküche, Rolle und Bügelkammer, sowie ein heizbarer 
Wäscheboden befinden. 
Herr Baumeister Pawlu hatte bei der schwierigen Erhaltung der Nachbargebäude, 
sowie bei den grossen Schwierigkeiten des Fundamentes reichlich Gelegenheit, seine 
ausserordentliche Fachkenntnis zu bewähren. Er hat die Durchführung sämmtlicher 
Arbeiten um den Pauschal betrag von fl. 100.000 übernommen. — Eine 3-Hahnen- 
ee in der Hóhe von ca. 2 Meter bildet das Wahrzeichen des neuen Hauses; hin- 
gegen hat Herr Stodulka die historische 3-Hahnen-Gruppe dem Brünner Museum zum 
Geschenke gemacht. 
   
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.