Full text: Architektonische Monatshefte, VII. Band (1901)

VIL Jahrgang z ARCHITEKTONISCHE MONATSHEFTE Heft 8 
  
  
  
fake 
  
  
   
  
  
  
ERD. u. 1. ORERGESCHON. 
(Grundrisse zu Tafel 58.) 
  
  
  
  
  
  
  
  
Preisausschreiben zur Erlangung eines Bebauungsplanes für einen Theil der Stadt Linden. Behufs Erlangung eines Bebauun gsplanes 
für den westlichen und südwestlichen Theil der Gemarkung Linden vor Hannover, wird ein allgemeiner Wettbewerb aus- 
geschrieben. Das Programm für die Ausarbeitung des Planes mit den Wettbewerbsbedingungen und den zugehörigen Stadtplänen ist vom Stadtbauamte 
Linden, Rathhaus, Zimmer Nr. 38, gegen Einsendung von Mk. 10.—, welcher Betrag nach Einreichung eines Entwurfes oder nach Rücksendung der 
unverschrten Stadtpläne zurückerstattet wird, zu beziehen. Als Endtermin für die 
Einlieferung der Arbeiten ist der 1. October 1901 festgesetzt. Es sind vier Preise 
und zwar ein erster Preis von Mk. 1000, ein zweiter von Mk. 750 und zwei dritte 
von je Mk. 500 ausgeworfen. 
Der Verein von Kunstfreunden zu Lübeck bringt zur Kenntnis, dass er im 
Einvernehmen mit den Herren Preisrichtern den $ 2 seines Preisausschreibens 
zur Gewinnung von Facadenentwürfen abgeändert hat wie folgt: 8 2. Es 
sind vier Preise von Mk. 2000, 
1500, 1000 und 800 ausgesetzt, 
doch bleibt es: den“ Preis- 
richtern überlassen, gegebenen 
Falles die Gesammtsumme von 
Mk. 5300 anders zu vertheilen. 
Dem Verein steht das Recht 
zu, nicht preisgekrönte Ent- 
würfe, auch solche, welche 
etwa aus dem Grunde, dass 
sie nicht in der vollen Zahl 
eingeliefert sind, nicht‘ mit 
N 
LI 
einem Preise haben bedacht 
werden können, nach freier 
Wahl anzukaufen, und zwar die 
Entwürfe nach den Aufgaben 
4—9 für je Mk. 100, die Ent- 
würfe nach den Aufgaben 1, 
2,3 und 10 für: je Mk. 50; 
“Ein beschränkter Wett- 
bewerb um Entwurfs- 
skizzen für den Neubau 
eines Stadttheaters in 
Dortmund wird mit Frist 
bis zum 1. October d.. I. 
vom Magistrat daselbst aus- 
| 
1 
| 
| 
| 
| 
| 
  
geschrieben unter folgenden 
Künstlern: Architekt H. See- 
ling in Berlin, Bauräthe Helmer 
Fenster. Architekt G. Wörner in Berlin. 
und Fellner in Wien, Regierungs-Baumeister Moritz in Köln und Architekt M. Dülfer in München. 
Die genannten Architekten erhalten für ihre eingereichte, vollständige und dem Programm in allen 
Theilen entsprechende Arbeit ein Honorar von Mk. 3500. Weitere Mk. 3500 stehen zur Verfügung 
für Honorierung eines oder mehrerer Entwürfe der gleichfalls zum Wettbewerb zugelassenen 
  
  
Architekten, die in Dortmund wohnhaft oder daselbst geboren sind, und des zum Wettbewerbe 
. . N ; . er % e nen Portal vom „Nestroy-Hof“ Architekt O. } 
aufgeforderten Architekten Henschel in Berlin. Dem Preisgericht gehören folgende Sachverständige in Wien. Y Par On nimerels : 
9 
31 —
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.