Full text: Einladungs-Schrift der K. Polytechnischen Schule in Stuttgart zu der Feier des Geburtsfestes Seiner Majestät des Königs Wilhelm von Württemberg auf den 27. September 1853 (1853)

  
  
  
  
—6 10 5 
Es hat also die Vergrüsserung von v oder die Verkleinerung von r eine Zunahme des Expansionsgrades zur 
Folge. Eine bedeutende Zunahme ist jedoch nicht zu erlangen, da die Winkel e a e, so wie auch w ungünstige 
Werthe erhalten. 
Eine gleichzeitige Aenderung von v und r kann zu keinem bedeutenden Expansionsgrad führen, da wir schon 
nachgewiesen haben, dass überhaupt bei zweckmässiger Wahl der Bestimmungsstücke mit dem Muschelschieber, 
wenn er seine Bewegung durch ein Kreisexcenter erhält, nur schwach expandirt werden kann. 
Man pflegt bei Expansionsmaschinen den Muschelschieber zur Vertheilung des Dampfes zu bentitzen und bringt 
dann ausserdem besondere Expansionsschieber oder Expansionsventile an, um bedeutende Expansionsgrade erzielen 
zu können. , 
Wir wollen in dem Folgenden zwei der gebrüuchlieheren durch Kreisexcenter bewegte Expansionsschieber, 
nümlich 
1) den Expansionsschieber in besonderer Dampfkammer, 
2) den Expansionsschieber auf dem Muschelschieber 
einer genauern Untersuchung unterwerfen. 
3. Der Expansionsschieber in besonderer Dampfkammer. 
Der Expansionsschieber N (Fig. 8) besteht aus einer flachen mit einem Schlitz a versehenen Platte, welche 
durch ein auf der Kurbelwelle befindliches Kreisexcenter eine geradlinig hin und her gehende Bewegung erhält. 
Derselbe befindet sich in einer besondern Dampfkammer A, in welche der von dem Kessel kommende Dampf durch 
das Rohr D eintritt, und hierauf, so lange der Schlitz b geöffnet ist, in die Dampfkammer B des Muschelschiebers M 
übergeht. Die Dampfvertheilung findet durch den Muschelschieber auf die bekannte Weise statt. Sobald der 
Dampfschieber den Schlitz b abschliesst, beginnt die Expansion des Dampfes in der Dampfkammer des Muschel- 
schiebers, in dem Cylinder und in dem die Communication zwischen diesen beiden Räumen herstellenden Dampfkanal. 
In Fig. 8 hat der Kolben seinen Lauf gegen den Boden des Cylinders nahezu vollendet. Der Dampf zwischen 
Kolben und Deckel des Cylinders, in dem Dampfkanal d^ und der Dampfkammer B befindet sich in expandirtem 
Zustande, weil der Schlitz b durch den Expansionsschieber geschlossen ist. Der Muschelschieber bewegt sich nach 
rechts und schliesst allmühlig den Dampfkanal d^ ab. Der Expansionsschieber bewegt sich nach links. Es wird 
desshalb nach einiger Zeit der Expansionsschieber den Schlitz b öffnen und der Dampf wird dann in die Dampf- 
kammer B eintreten. Sobald dieses der Fall ist, muss der Muschelschieber den Dampfkanal d' schon abgeschlossen 
haben, sonst würde gegen das Ende des Kolbenlaufs wieder frischer Dampf in den Cylinder gelangen, was wie 
leicht erklürlich von grosstem Naehtheil seyn würde. Wir erhalten hieraus die Bedingung: 
1) Der Dampfeintritt in die Dampfkammer B des Muschelscehiebers darf erst erfolgen, nachdem der Muschel- 
schieber zu expandiren begonnen hat. 
Andererseits ist erforderlich, dass die Communication zwischen den beiden Dampfkammern A und B schon 
hergestellt ist, wenn der Muschelschieber den Dampfkanal d zu óffnen beginnt. Hieraus ergibt sich die Bedingung: 
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.