Title:
Einladungs-Schrift der K. Polytechnischen Schule in Stuttgart zu der Feier des Geburtsfestes Seiner Majestät des Königs Wilhelm von Württemberg auf den 27. September 1853
Creator:
Müller, Chr.
Shelfmark:
verschiedene Signaturen
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1554117854977_J1853/19/
  
  
——€ 13 2—— 
Die Bedingung, dass der Dampfeintritt in die Dampfkammer des Muschelschiebers erst dann erfolgen dürfe, 
wenn der Muschelschieber zu expandiren begonnen hat, d. h., dass der Expansionswinkel des Muschelschiebers 
grüsser seyn müsse als der grüsste der beiden Eintrittswinkel des Expansionsschiebers, wird desshalb 
e ey 
Die Bedingung, dass der Dampfeintritt in die Dampfkammer des Muschelschiebers schon erfolgt seyn soll, 
wenn der Muschelschieber die Dampfeinstrümungsüffnung in den Cylinder zu öffnen beginnt, d. h., dass der kleinste 
der beiden Eintrittswinkel des Expansionsschiebers grüsser sey als der Eintrittswinkel des Muschelschiebers, wird demnach 
ei, e 
Es ist übrigens noch eine andere Gränze der Eintrittswinkel e, und e^ zu erwühnen. 
Der Eintritt des Dampfes in die Dampfkammer des Muschelschiebers (Fig. 11) muss jedenfalls später statt 
finden als der Beginn der Expansion zwischen Kolben und Deckel, d. h. es muss seyn: 
09 «et ! 
Ebenso muss die Expansion (Fig. 12) schon begonnen haben, bevor der Expansionsschieber den Dampfeintritt 
in die Dampfkammer des Muschelschiebers wieder óffnen kann, d. h. es muss seyn: 
à >> efi 
Da aber mit dem Expansionsschieber immer eine stürkere Expansion hervorgebracht werden soll als mit dem 
vorhandenen Muschelschieber, und demnach für einen zu berechnenden Schieber immer 
er und £4 7 8 
ist, so sind auch die beiden Ungleichungen 
er Zeh und e4 «^ gy 
erfüllt, sobald der obigen Bedingung 
e, e €1 
Genüge geleistet ist. Bei Untersuchung der Grünzen einer variablen Expansion sind jedoch unter Umständen die 
vorerwühnten Grünzen in Betracht zu ziehen. 
Führt man die Werthe von U, und U', Gleichung (27) und (29) in die Gleichung (26) ein, so erhält man 
  
  
  
  
Su. cd [1 — ess (v4 — e) + 1 — ees (vi —e]+ wi+w 
T wW + W W, + wW | 
1 = 7 I 7 = 
cos (vi — e cos (vi — e e e i. 
(vi 1) + (V1 3 3 on (+ S + 1 ) to ; e, 
und mit Berücksichtigung der Gleichungen (35) und (36) 
p w + wW ia Wi dw 
c08 (s^ — vi) + cos (ei — vi) gr + og & — & 
2 cos TTY mii cos rie 
Einige leicht ersichtliche Umformungen ergeben folgende 
Zusammenstellung für den Expansionsschieber in besonderer Dampfkammer. 
L S8, M? L* 
p rette re =r. 1 
pe 
ar 
R 2R 
  
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.