Volltext: Jahres-Bericht der Kgl. Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Studienjahr 1870-1871 (1870)

  
  
$. 10. 
In den Prüfungszeugnissen werden die Befühigungsstufen nach drei Klassen : 
Klasse I. (obere) 
» IL (mittlere) 
» III. (untere) 
bezeichnet. 
Jede Klasse zerfülli in zwei Unte "abtheilungen: a) (obere) und' b) (untere). 
V. Vorübergehende Bestimmungen. 
S. 11. 
Die erste Diplomprüfung findet im Herbste 1871 statt. 
$8.19. 
Für die ersten zwei Diplomprüfungen (1871 und 1872) wird bei Beurtheilung der als Bedi 
der Zulassung zur Prüfung vorzulegende Zeichnungen (8. 4. unt Beilage) der 
Spielraum gestattet, in der Weise, dass ein Candidat auch in dem F 
in allen einzelnen Füchern die verlaneten Zeichnungen vorzule 
© e 
ngung 
Prüfungskommission ein gewisser 
alle zugelassen werden darf, wenn er nicht 
sen vermag, vorausgesetzt, dass die vorgelegten 
Zeichnungen in ihrer Gesammtheit dem Zwecke, ein gründliches Fachstudium nachzuweisen, entsprechen. 
Beilage, 
(ad. $. 4, lit. b.) 
An Zeichnungen, welche bei der Meldung um Zulassung zur Prüfung vorzulegen sind und welche so- 
dann auch bei dieser Prüfung in Betracht kommen, werden verlangt : 
1) in der darstellenden Geometrie 
2 Blätter Schattenkonstructionen, 
2 Blütter Perspective ; 
2) im Freihandzeichnen 
2 Blätter nach der Wahl des Candidaten; 
3) in der praktischen Geometrie 
eine Terrainaufnahme mit Horizontaleurven, sowie die Situationszeichnung einer Strassen- oder 
Eisenbahnstrecke, und deren Längen- und Querprofilzeichnungen, beides nach Aufnahme unter Mit- 
wirkung des Candidaten; : 
4) in der technischen Mechanik (graphischen Statik) 
4 Blätter; > 
5) in den Hochbaukonstructionen 
5 Blütter, betreffend Maurer-, Steinmetz-, Zimmer-, Schreiner- und Schlosserarbeiten, sowie Eisen- 
konstructionen; 
6) in der Baugeschichte 
2 Blätter Zeichnungen ; 
7) im Brückenbau 
3 Entwürfe zu einer steinernen, einer hölzernen und einer eisernen Brücke, worunter wenigstens 
ein grösseres Qbject; 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.