Full text: Jahres-Bericht der Kgl. Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Studienjahr 1870-1871 (1870)

  
* | 
3) in der praktischen Geometrie : 
die Situationszeichnung eines Terrains und die Darstellung eines Nivellements, beides nach Aufnahmen | 
unter Mitwirkung des Candidaten; | 
4) in der technischen Mechanik (graphischen Statik): 
2 Blätter; 
5) in den Hochbaukonstructionen : 
8 Blätter, betr. Maurer-, Steinhauer-, Zimmer-, Schreiner-, Glaser- und Flaschnerarbeiten, sowie 
Eisenkonstructionen ; 
6) in der Baugeschichte: 
6 Blätter Zeichnungen ; 
7) im Ornamentenfach: 
3 Blätter Zeichnungen, wovon 2 nach Vorlagen und 1 nach Gyps und 
1 Modell; 
im Entwerfen von Gebäuden : 
oo 
= 
2 Hochbauentwürfe, worunter 1 zu mittleren oder: grösseren Gebäuden und 1 kleinerer monumen- 
  
taler, beide in Grundrissen, Durchschnitten und Ansichten, wenigstens einer der Entwürfe mit 
dem Pinsel ausgeführt; 
9) in der Perspective: 
2 Blätter, worunter eines mit wenigstens 2 Fluchtpunkten und Construction von Sonnenschatten. 
  
b) in der Ingenieurfachschule: 
I. Allgemeine Bestimmungen. 
S. ]. | 
Die Diplomprüfung findet jührlich im Monat October statt: die nühere Angabe des Termins wird je 
durch Anschlag am schwarzen Brett bekannt gemacht. 
8. 2. 
Die Prüfung wird von einer Commission vorgenommen, bestehend aus den Vertretern der Prüfungs- 
ficher (8. 7.) am Polytechnikum, unter dem Vorsitze des jeweiligen Vorstandes der Ingenieurschule. 
TL. Zulassung zur Prüfung. 
Um zur Prüfung zugelassen zu werden hat der Candidat sich auszuweisen: 
1) über die Zurücklegung des 21. Lebensjahrs ; 
9) über den Besitz der in der technischen Maturitütsprüfung (vergl. Verfügung des Cultministeriums vom 
20. Aug. 1862, wobei zu bemerken, dass inzwischen auch die Physik in provisorischer Weise unter die - 
Gegenstände dieser Prüfung aufgenommen worden ist) verlangten Kenntnisse ; 
3) über ein dem Umfange der Diplomprüfung ($. 7. u. 8.) entsprechendes erfolgreiches Fachstudium, von 
welchem in der Regel wenigstens 1 Jahr an der hiesigen Ingenieurschule absolvirt sein muss; 
4) über sittliches Betragen. 
  
  
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.