Volltext: Jahres-Bericht der Kgl. Polytechnischen Schule zu Stuttgart für das Studienjahr 1872-1873 (1872)

  
n2 
— 
© 
= 
1) 
— I 
B. Technische Mechanik. 
Auf eine gusseiserne, massive Trommel von 0,5m Durchmesser und 0,6m Länge, mit 
Zapfen von 0,08 m Durchmesser ist eine Kette von 40m Länge gewunden, welche pro 
laufenden Meter 20 Kilo wiegt. Von dieser Kette wird zunächst die Linge A B — 10m 
abgewunden. Die Trommel setzt sich alsdann vom Ruhezustande aus unter Einwirkung 
des Gewichts der Kette in rotirende Bewegung. Wie gross ist die Winkelgeschwindig- 
keit in dem Augenblick, in welchem die ganze Kettenlànge abgewickelt ist und frei 
herabhüngt, wenn der Coeffieient der Zapfenreibung — 0,1 ist. 
Ein (in der Aufgabe skizzirtes) Centrifugalpendel dreht sich um die vertikale Axe A B. 
Wie gross ist die Winkelgeschwindigkeit, wenn 
das Gewicht der Kugel C — 12 Kilo 
» » » > D 25 » 
» » » prismat. Stange CD 8Kilo 
und der Neigungswinkel des Pendels gegen die Vertikale 29 ? betrügt. 
Es sind die Biegungsmomente und die abscheerenden Vertikalkrüfte zu bestimmen, 
welehe auf einen (den Kandidaten skizzirten) Trüger einwirken. (Beschreibung des Ver- 
fahrens). 
Es ist durch eine Skizze die Konstruktion des Krüfteplanes anzugeben, aus welchem 
man die Spannungen der einzelnen Theile eines (in der Aufgabe skizzirten) Dachtrügers 
entnehmen kann. 
Die Balkenlage eines Waarenspeichers ist in der den Kandidaten skizzirten Weise belastet, 
nämlich die "Theile AB und CD mit 1200 Kilo pro []m Grundfläche, während der 
Gang BC unbelastet bleibt. Die hölzernen Balken von rechteckigem, 0,15m breitem 
Querschnitt liegen 0,9m von einander entfernt. Wie hoch sind die Balken zu machen, 
wenn die Inanspruchnahme 50 Kilo pro [J Centimeter nicht fiberschreiten soll? 
(Zeit: 1 Tag.) 
C. Praktische Geometrie. 
Ausführung eines dem Kandidaten näher bezeichneten Längennivellements, 
Rektifikation eines Nivellirinstruments (praktische Ausführung und sodann Beschreibung). 
D. Baukonstruktionslehre. 
Welches sind die allgemeinen Regeln bei Ausführung einer Mauer aus natürlichen oder 
künstlichen Steinen hinsiehtlich der Zubereitung der Steine, des Verbandes und des 
Bindemittels ? 
  
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.