Full text: Jahres-Bericht des Königlichen Polytechnikums zu Stuttgart für das Studienjahr 1880-1881 (1880)

  
  
  
49 — 
Durch im Vollmachtsnamen Seiner Majestit des Kónigs ergangene Entschliessung des K. 
Staatsministeriums vom 2. März 1881 wurde dem Hilfslehrer für physikalische Fächer, Dr. Dietrich, 
der Titel eines Professors mit dem Rang auf der achten Stufe der Rangordnung verliehen, 
Gleiche Auszeichnung wurde vermóge Kóniglicher Entschliessung vom 24. Juni 1881 dem 
Fachlehrer für englische Sprache und Literatur, Koller, zu Theil. 
Die Dienstzeit des Repetenten und Assistenten für hóhere Analysis und reine Mechanik, 
Dr. Lowe, ist mit dem 30. September 1880 abgelaufen; für das Studienjahr 1880/81 wurde diese 
Stelle dem früheren Studirenden Dr. Mehmke übertragen. Am chemischen Laboratorium ist der 
zweite Assistent Lindner, seinem Ansuchen gemäss, auf 30. September 1880 entlassen und für das 
Schuljahr 1880/51 der Privatdocent Dr. Urech zu Lindner’s Nachfolger ernannt worden. Am 
chemisch-technologischen Laboratorium trat an Stelle des am 30. September 1880 auf sein Ansuchen 
entlassenen zweiten Assistenten Dr. Damm der frühere Studirende Bogisch und am 19. März 1881 
an die Stelle des in die Praxis übergetretenen Repetenten und ersten Assistenten Dr. E. Fischer 
der Chemiker Dr. Schreiner. 
Die Assistentenstellen an der Ingenieur- und Maschinenbaufachschule waren im Schul- 
jahr 1880/81 unbesetzt und sind die etatsmüssigen Gehalte derselben zu Lehrmittelanschaffungen 
verwendet worden. 
Als Privatdocenten wurden zugelassen: 
am 25. Oktober 1880: med. Dr. Heyd von Stuttgart, früherer Privatdocent im Jahre 1868/69, für 
Hygieine; 
» 19. Februar 1881: Ingenieur Lueger von Thengen in Baden für Wasserversorgungswesen ; 
16. Juni 1881: phil. Dr. Brodbeck von Stuttgart für Philosophie und Aesthetik ; 
» 20. Juni 1881: Assistent Dr. Schreiner von Herborn in Nassau für Chemie; 
» 18. Juli 1881: Architekturmaler Robert Stieler von Heilbronn für Architekturmalerei ; 
erneuert wurde die durch 5jührigen Nichtgebrauch erloschene Ermüchtigung zu Haltung von 
Privatvorlesungen : am 20. Juni 1881 dem Professor Dr. Berlin, Privatdocenten für physiologische Optik. 
Auf die venia legendi haben verzichtet: 
auf 1. Oktober 1880: Major z. D. Scheibert, seit 1878 Privatdocent für Kriegswissenschaft; 
auf 15. Mürz 1881: Professor Dr. Scherer, seit 1865 Privatdocent für Literatur, Aesthetik, 
Mythologie, Spanische Sprache und Literatur; 
auf 31. Juli 1881: Dr. Lowe, seit 2. August 1876 Privatdocent für Mathematik; 
erloschen ist mit dem Schluss des Schuljahrs die Berechtigung des Privatdocenten für Maschinenbau 
À. Geiger, nachdem derselbe 2 Jahre lang keine Vorlesung mehr angekündigt hat. 
Prüceptor Gräter in Cannstatt, welchem gestattet war, in einem Lokal des Polytechnikums 
Privatunterricht in der Stenographie nach Gabelsberger’schem System an Polytechniker zu ertheilen, 
hat sich im Schuljahr 1880/81 in diesem Unterricht durch den Ingenieur A. Beyerlen vertreten 
lassen, welcher mit Genehmigung des K. Kultministeriums vom 20. Juni 1881 den fraglichen 
Unterricht selbstständig übernahm, nachdem Gräter denselben definitiv abgegeben hatte. 
Der Bibliotheksekretär Hegele wurde am 18. Februar 1881 von der evangelischen Oberschul- 
behórde zum Oberlehrer für Musik am Sehullehrerseminar in Nagold ernannt und ist am 31. Mai 1881 
vom Polytechnikum abgegangen; zu seinem Nachfolger wurde der Buchhändler Theodor Ebner von 
Esslingen, zunüchst probeweise, bestellt, welcher seinen Dienst am 16. Mai 1881 angetreten hat. 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.