Full text: Bericht der Königlichen Technischen Hochschule in Stuttgart für das Studienjahr 1909/10 (1909)

  
  
3. Elektrotechnisches Institut. 
Für industrielle Zwecke und im Auftrag von Behórden wurden vom 
[, August 1909 bis 81. Juli 1910 folgende Arbeiten ausgeführt: 
I. Bichung von verschiedenen Strom- und Spannungsmessern fiir Gleich- und Wechsel- 
strom. 
2. Prüfung von Gleichstromzählern und von Drehstromzühlern für verschieden be- 
lastete Phasen. 
3. Aufnahme der Magnetisierungskurven von Gufeisenringen (Materialproben). 
4. Untersuchung von gewóhnlichen und legierten Dynamoblechen auf ihre Eisenver- 
luste bei drehender und bei wechselnder Ummagnetisierung (Bericht in der ET. 
1910, Heft 15). 
5. Prüfung einer größeren Zahl von Porzellan- und Glasisolatoren für Hochspannung 
6. Prüfung einer neuen Bogenlampentype. 
7. Untersuchung einer Läutewerk- und Signalvorrichtung mit 2 Tableaus zu je 22 
Klappen. 
8. Untersuchung einer Schaltanlage für 1500/5000 Volt und 2000 K.W. 
9. Versuche über das Parallelarbeiten von. Drehstromgeneratoren, die zum Teil durch 
Kolbendampfmaschinen, zum Teil durch Wasserturbinen angetrieben werden. 
10. Bestimmung des Wirkungsgrades und der Temperaturerhthung eines Drehstrom- 
Gleichstrom-Umformers von. 10000/220 Volt, 400 K.W. 
11. Bestimmung des Wirkungsgrades und der Belastungsfühigkeit eines neuen für 
starke Belastungen und hohe Geschwindigkeiten bestimmten Cardanantriebes mit 
Rollenlagern für verschiedene Winkel, verschiedene Tourenzahlen und Belastungs- 
stufen. 
4. Geodätisches Institut. 
Die Zeitbestimmungen (Au für die Sternzeit-Pendeluhr Riefler 16) an dem fest auf- 
stellten Durchgangsinstrument im Kornberg sind seit Frühjahr 1910 auf die für das Institut 
ge 
selbst notwendigen Messungen und die Übungsmessungen mit Studierenden eingeschrünkt, weil 
sich Schwierigkeiten bei der Besetzung der Assistentenstellen des Instituts mit entsprechend aus- 
gebildetem Personal ergeben haben. 
Die Abgabe der Normalzeit nach auBen (Hofuhrmacher Kutter für die Normaluhren 
der K. Staatseisenbahn und der K. Telegraphenverwaltung und für sich; Krauf-Hettenbach; 
Erdbebenwarte Hohenheim) hat von der genannten Zeit an aufgehört. 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.