Full text: Deutsche Konkurrenzen (1894, Bd. 3, H. 25/36)

  
  
En 4 — 
c) eine Ansicht in 1: 100 und 
d) eine perspektivische Darstellung des Kirchgebäudes. 
Es wird ferner verlangt ein Erläuterungsbericht nebst revisions- 
fähigem Kostenüberschlag, in welchem sowohl nach dem Quadrat- 
inhalt der bebauten Fläche, als auch nach dem Rauminhalt — ge- 
messen vom Gelände bis Oberkante Hauptgesims — die verschiedenen 
Baumassen berechnet sind. Für den Zubehör, als Gestühl, Glocken, 
Orgel, Kanzel, Altar u. s. w. sind abgerundete Summen in die Be- 
rechnung einzustellen. — Die Arbeiten sind bis spätestens den 30. April 
1894, abends 6 Uhr, an den Vorsitzenden des Gemeindekirchenrats, 
Herrn Pastor Hofmann, Kleine Münzstrasse 7 hierselbst, einzusenden. 
Später eingehende Entwürfe sind von der Preisverteilung ausgeschlossen. 
Postsendungen, die nach dem Einlieferungstermin eintreffen, sollen dann 
noch zugelassen werden, wenn sie den Abgangsstempel vor dem 
Termin tragen. Für die drei besten und den vorstehenden Be- 
dingungen am meisten entsprechenden Entwürfe werden 
ein erster Preis von 2000 Mk. 
„ zweiter‘ , ». 1500 
„ dritter 9 » 41000 
zur Verteilung kommen. Nur wenn die Preisrichter einstimmig der 
Ansicht sind, dass keine Arbeit des ersten Preises würdig sei, wird 
vorbehalten, die für die Preise ausgesetzte Gesamtsumme in andrer 
Verteilung zur Auszeichnung der hervorragendsten Entwürfe zu ver- 
wenden. 
Das Preisgericht besteht aus den Herren: Geh. Regierungsrat 
Professor Ende in Berlin. Regierungs- und Baurat Thür in Magde- 
burg. Baurat Spitta in Berlin. Pastor Hofmann in Magdeburg. 
Maurermeister Förster in Magdeburg. Mit nur beratender Stimme 
nehmen an den Verhandlungen des Preisgerichts Teil die Herren 
Prediger Lübeck und Realgymnasialdirektor Professor Dr. Junge 
hierselbst. 
Die Kirchgemeinde behält sich das Recht vor, aus der Zahl 
der übrigen eingesandten Entwürfe weitere zum Preise von 500 Mk. 
anzukaufen. Die preisgekrönten und angekauften Entwürfe werden 
unbeschränktes Eigentum der Gemeinde, — Die Kirchgemeinde ist 
wegen der Ausführung des Baues nicht an den Kreis der preisge- 
krönten Bewerber bezw. Entwürfe gebunden. 
Aus dem Protokoll. 
Unter den weiterer Sichtung und Prüfung vorbehaltenen Ent- 
würfen ergeben sich als den gestellten Anforderungen am meisten 
entsprechend die Arbeiten: No. 28. Merkwort „Rogate“, No. 3 5. „„Crua“, 
No. 42. „Emma“, No. 49. „Cut evangelisch“, No. 56. „Elbe“, 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.