Full text: Deutsche Konkurrenzen (1898, Bd. 8, H. 85/96)

  
  
  
  
  
  
  
  
Ausschreiben. 
A. Bedingungen. 
Für die Anfertigung genereller Projekte zum Neubau eines Rat- 
hauses in Charlottenburg wird ein allgemeiner Wettbewerb unter Architekten 
deutscher Zunge eröffnet. Programm und Lageplan werden auf schrift- | 
lichen oder mündlichen, im städtischen Hochbauamt Lützow 7/8 zu 
stellenden Antrag verabfolgt. 
An Zeichnungen werden verlangt: 
I. die Grundrisse sämtlicher Geschosse im Mafsstabe I: 200, 
II. die äusseren Ansichten des Gebäudes und zwar gegen die Berliner 
Strasse im Mafstabe I: 100, 
gegen die Lützower Strasse im Mafsstabe 1: 200, 
III. die hauptsächlichsten Durchschnitte durch das Gebäude, aus 
denen sich die wesentlichsten Konstruktionen des Gebäudes er- 
kennen lassen, im Mafsstabe 1: 200, 
IV. die Innenansichten des Repräsentationssaales und des Sitzungs- 
saales der Stadtverordneten- Versammlung im Mafsstabe ı: 50, 
V. perspektivische Ansichten sind zulässig und bleiben dem Ermessen 
des Bewerbers überlassen, 
VI. ein Erläuterungsbericht, in dem namentlich die gewählte Dis- 
position zu begründen und genaue Auskunft über die Bauperioden 
sowie über den beabsichtigten Gang des Baues unter Berück- 
sichtigung der Räumung der vorhandenen Geschäftslokalitäten zu 
geben ist, 
VII. ein summarischer. revisionsfähiger Kostenüberschlag, berechnet 
nach Kubikmetern umbauten. Raumes und nach Quadratmetern 
bebauter Flächen. Für die Berechnung des kubischen Raumes 
ist die Höhe der Gebäudeteile von Kellersohle bis Oberkante 
Hauptgesims zu rechnen. Giebel, Dacherker und sonstige Auf- 
bauten sind besonders zu berechnen; dabei ist für die kubische 
Berechnung der Höhe des Gebäudes ein entsprechendes Durch- 
schnittsmafs hinzuzunehmen. Ebenso sind Türme, Dachreiter etc, 
nach ihrem Kubikinhalt besonders zu berechnen, 
VIII eine Zusammenstellung der durch den Entwurf gewonnenen 
Räumlichkeiten in Bezug auf ihre Flächengrösse, 
IX. endlich ist in den zu diesem Programm gehörenden Lageplan 
die Situation der projektierten Baulichkeiten farbig einzutragen. 
Entwürfe, Erläuterungsbericht etc, und Kostenüberschlag werden bis 
zum 15. November 1897 einschliesslich angenommen, Postsendungen 
müssen diesen. Zeitpunkt spätestens für ihre Aufgabe innehalten. In 
allen Fällen ist ein Verzeichnis der eingesendeten Zeichnungen und Schrift- 
stücke beizufügen. 
Die Entwürfe sind mit einem Motto zu versehen und mit einem 
das gewählte Motto als Aufschrift tragenden verschlossenen Couvert zu 
begleiten, das den Namen des Verfassers enthält, 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.