Full text: Deutsche Konkurrenzen (1905/06, Bd. 19, H. 217/228)

2 
„Klar und markig“, 
„Ebräer 3, 4“, 
„Kin feste Burg ist unser Gott“, 
„Der Luthersaal — das Lutherdenkmal“, 
„Ein feste Burg ist unser Gott“, 
Kennzeichen: Dre’ verschlungene Kreise, 
feste Burg“, 
„ 34 Kennzeichen: Monogramm H. B., 
» 42 „und kann nicht anders“, 
„ 43 „Lutherdenkmal“, 
„ 48% „Deutsch“, 
nn 53 „Doktor Martin Luther“, 
„256 Kennzeichen: 1 Arezs. 
Bei der Preisverteilung kamen als Preise in Frage: No. 42, 8, 30 und 34. 
Bei der näheren Betrachtung der Sache konnte trotz der in No. 34 gebotenen 
Verkörperung der wirklich genialen Idee eines Lutherdenkmals, mit Rücksicht auf 
die Grundrissbildung, der Entwurf nur zum Ankauf empfohlen werden. 
Aus der im Anhange ersichtlichen Beurteilung wurden: 
der I. Preis No. 42 mit dem Kennwort „und kann nicht anders“, 
» I. nn 3 m ” „Ein feste Burg ist unser Gott“, 
A. nn 39% „ Kennzeichen: Drez verschlungene Kreise. Kennwort: 
„Eine feste Burg“ 
zuerkannt, 
Für den Ankauf werden empfohlen: 
No. 34 Kennzeichen: Monogramm H. B., 
»0 3 „Klar und markıg“, 
„ 43 „Lutherdenkmal“, 
„ 56 Kennzeichen: 1 Kreis, 
„53 „Doktor Martin Luther“. 
Hierauf wurden die betreffenden Umschläge geöffnet und als Verfasser von 
No. 42 Herr Architekt Alfred Müller-Leipzig, 
8 » » Herm. Thüme-Dresden, 
„ 30 die Herren Architekten Kmuarr und Köpßpel-Plauen, 
» 34 Herr Professor Herm. Belling-Karlsruhe, 
3 „ Architekt Paul Burghardt- Leipzig, 
nn 43 ” B Zschwergert-Dresden, 
„ 56 die Herren Oskar Francke, Fritz Mittenzwey und Wilh, Rauch, 
Architekten in Freiburg i. B. 
„ 53 Herr Regierungsbauführer Frank Hassenstein in Königsberg 
erkannt. 
Nachschrift. Für den Fall, dass einer der zum Ankauf erwählten Entwürfe 
uns käuflich nicht überlassen werden sollte, wird No. 37 „Ber Lampenlicht“ zum 
Ankauf vorgeschlagen. 
Beurteilung der einzelnen Entwürfe. 
Entwurf I. „Kornblume“, Der Entwurf entspricht hinsichtlich der Stellung 
des Gebäudes nicht den Baubedingungen. 
Entwurf 2. „Zrühling 1905.“ Dem Grundriss fehlt die geschlossene Form. 
Die Architektur ist nicht besonders ansprechend. 
Entwurf 3. „Klar und markig.“ Grundrisse sind sachgemäss. Schauseiten 
zeigen künstlerische Gruppierung und Darstellung. Das Ganze ist, abgesehen von 
kleinen Mängeln, wie die verschiedenen Höhenlagen der Säle, zu knapp bemessene 
Abortanlagen etc., eine sehr tüchtige Leistung.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.