Full text: Deutsche Konkurrenzen (1905/06, Bd. 19, H. 217/228)

architektonischen Aufbau, ‚poetischer Vorzüge. Besonders glücklich wirkt 
in diesem Entwurf der an der Ecke zurückgezogene Hof. Die Ver- 
hältnisse‘ des Treppenturmes werden durch die in seinem unteren Teile 
angebrachten zu grossen Oeffnungen geschädigt. Die Bauanlage würde 
sich dem Bilde einer Kleinstadt oder eines ländlichen Vorortes vor- 
trefflich einfügen. 
Kennwort: „Zluchtbau“, 
Der Grundriss ist an sich etwas nüchtern aber klar angeordnet. 
Die vorzugsweise gewählte Lage der meisten Klassenräume nach Osten 
und Norden ist nicht einwandsfrei. 
Die äussere Entwickelung des Baukörpers entspricht nicht überall 
ausreichend der Grundrissteilung; so müsste sich z, B. die Grundform 
der Aula in der Durchbildung der unteren Grundrisse erkennbar machen, 
Auch lässt die Durchbildung der architektonischen Einzelheiten Einheit- 
lichkeit vermissen und die Verschiedenheit der Mafsstäbe und der Motive 
beeinträchtigt die Ruhe der Gesamtwirkung der im übrigen ansprechenden 
Architektur. 
Kennwort: ‚Spes“. 
Die Grundrisslösung zeigt interessante Gedanken. Die Form und 
Orientierung einzelner Lehrräume ist dagegen nicht einwandsfrei. Auch 
kann die Form der Aula nicht als glücklich bezeichnet werden, da ihr 
eine ausgesprochene Raumrichtung fehlt. Die Einteilung der Direktor- 
wohnung zeigt grosse Mängel. 
Auch in diesem Entwurfe wirkt das Zurückgehen an der Ecke 
für Grundrissentwickelung und Aufbau vorteilhaft. Die Architektur 
zeichnet sich durch Einheitlichkeit aus; doch wird ihre Wirkung durch 
Derbheiten im Mafsstabe und in Einzelformen beeinträchtigt. 
Bauausführung. 
Der durch den ı. Preis ausgezeichnete Entwurf ‚Offene Bauwerse“ 
der Herren 4. Müller und C. Stumm- Charlottenburg wird durch die 
Gemeinde mit einigen geringen Aenderungen ausgeführt. — Als Bau- 
summe stehen 650000 M. zur Verfügung, für die auch die Innen- 
einrichtungen mit ausgeführt werden sollen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.