Full text: Deutsche Konkurrenzen (1906, Bd. 20, H. 229/240)

  
  
— 3 — 
Die Preise dürfen auch geteilt zuerkannt werden, Ueber die 
Zuteilung der Preise entscheidet ein Preisgericht, dem ausser 5 Vorstands- 
mitgliedern des ausschreibenden Vereins die Herren: 
Geheimer Oberbaurat Prof, Mo/mann zu Darmstadt, 
Geheimer Oberbergrat Braun daselbst, 
Beigeordneter Baurat /äger daselbst, 
Professor Meizendorf zu Bensheim 
angehören, 
Die Pläne nebst Zubehör sind bis spätestens ı. November 1905 
bei dem Sektionsvorsitzenden einzureichen, 
Aus dem Urteil des Preisgerichts. 
Das Preisgericht trat am 4. November 1905 zusammen, 
Es waren 172 Entwürfe rechtzeitig eingegangen. 
Nach eingehender gemeinschaftlicher Prüfung der Entwürfe mussten 
146 Entwürfe ausgeschieden werden, weil entweder auf den vorgesehenen 
Kostenbetrag unzureichend oder gar nicht Rücksicht genommen war, 
oder weil den aus dem Standort oder Zweck des Turmes, seinem Zweck 
als Aussichtswarte, sich ergebenden Anforderungen nicht genügt war, 
oder weil die Entwürfe künstlerisch oder bautechnisch minderwertig 
waren. Zur weiteren Beurteilung gelangten 26 Entwürfe, 
Die Sitzung wurde am 7. November 1905 fortgesetzt. 
In wiederholter Prüfung jedes einzelnen dieser 26 Entwürfe wurden 
die Preisrichter darüber einig, dass 6 der Arbeiten sich von den übrigen 
noch durch besondere eigenartige Vorzüge auszeichneten. Es waren 
dies die Entwürfe: 
No. ı1. Kennwort: „Zm Felsenmeer“, 
» 36: ’ „Auf lIuftiger Höhe“, 
5 64a. ' „Des Wanderers Ziel“, 
y ; „Pro populo“, 
„1306: ® „Aussichtsturm‘, 
161. ; „Zuginsland‘, 
Ueber diese Entwürfe wurde geheim und schriftlich in der Weise 
abgestimmt, dass jeder Preisrichter ohne Namensunterschrift auf einem 
E°: ’ ass 
Zettel diejenige Listennummer angab, der er den ersten, zweiten und 
dritten Preis zuerkannt wissen wollte, Die hiernach vorgenommene 
Stimmzählung ergab einstimmige Zuerkennung des ersten ‚Prci8e5 an 
I 
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.