Full text: Deutsche Konkurrenzen (1896, Bd. 6, H. 61/72)

—— 32 — 
derselbe gleichfalls eine schöne Eintrittshalle und eine ausserordentlich 
geschickte Lage der Anrichte aufweist. Minderwertig ist die Zer- 
rissenheit der ganzen Gebäudeform, die zugleich eine reichere Fassaden- 
entwickelung und höhere Baukosten bedingt. Die vielfache Ver- 
wendung von hohem Seitenlicht würde bei der Unterhaltung des 
Gebäudes trotz der sonstigen Vorzüge immerhin mit Nachteilen ver- 
knüpft sein. 
Der Entwurf „Zada frya Fresena“ ist nach dem Urteil der 
Mehrheit der Jury an dritter Stelle einzureihen, Als Vorzüge werden 
die günstige Beleuchtung der Restauration (trotz vorgelegter Veranda) 
anerkannt, ebenso die malerische Diele und die schöne Durchbildung 
des Hauptsaales mit den Nischen, Als minder glücklich und die Be- 
wirtschaftung ausserordentlich erschwerend ist die Anlage der zwei 
Büffetts anzusehen. 
Bei der nun folgenden Abstimmung wird der erste Preis ein- 
stimmig der Arbeit „Nordsee 1“ zuerkannt. Der zweite Preis wird 
mit 5 gegen ı Stimme dem Entwurf „Silendi“, der dritte Preis mit 
gleicher Stimmenzahl dem Entwurf „Zada frya Fresena“ zugesprochen. 
Bei Oeffnung der Couverts ergeben sich die Verfasser für den 
preisgekrönten Entwurf: 
Professor Vollmer und Architekt Jassoy zu Berlin, 
für den zweitprämiierten Entwurf: 
Architekten Zmanuel Heimann und Zahr & Vahl zu Neubabelsberg 
bei Berlin, 
für den drittprämiierten Entwurf: 
Architekt Eugen Fritsche zu Berlin, 
Es wird ferner einstimmig beschlossen, der Gemeinde den An- 
kauf der. Entwürfe „Nordsee 2“ und „Rüm Hart, klar Kimming‘ 
vorzuschlagen. 
Weiter empfiehlt das Preisgericht, den preisgekrönten Entwurf 
zur Ausführung zu bringen, den Verfassern desselben dessen weitere 
Durcharbeitung für die Ausführung zu übertragen und dieselben mit 
der Bauausführung bezw. Oberleitung des Baues zu betrauen. 
Westerland auf Sylt, den 6. Mai 1896. 
Das Preisgericht. 
  
  
  
Die Gemeindevertretung hat den Anträgen des Preisgerichtes in 
der Sitzung vom 6. Mai zugestimmt. 
Als Verfasser der angekauften Entwürfe werden festgestellt für 
den Entwurf „Nordsee 2‘: 
Architekten Mahrenholz und Thronicker zu Berlin, 
für den Entwurf „Rüm Hart, klar Kimming‘“: 
Architekt Georg Thielen zu Hamburg, 
Bauausführung. 
Die Herren Preisgewinner des ı. Preises Professor Vollmer und 
Architekt Jassoy sind mit der Ausführung ihres Entwurfs beauftragt 
worden, 
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.