Full text: Dess Hertzogthums Würtemberg allerhand Ordnungen

20 Accis - Ordnung. 
einqcdingt 
werden. 
bey Straf Accis denen Officiers mit eingcdingt, 
Et mir welchen dann derselbe unter ein 
und anderem Vorwand, gar zuruck 
geblieben; so wollen wir von nun an 
solches gänzlich abgestellt und verbot- 
ten haben, mit ernstlichem Befehl, du, 
der Staabs'Beamte, sollest gleich dem 
Accis - Einbringer dißfallö deine fleißi 
ge Aufsicht haben, und da sich einer 
oder der andere dessen mehr unterneh 
men sollte, denselben ernstlich abstra 
fen, und darneben nichts desto weni 
ger zu Entrichtung des denen Offi 
ciers angedinglen Accises alles Ernsts 
anhalten; 
Die srem- 
de Gewehr, 
Händler sol, 
len von ih 
rem einfüh 
renden Ge 
wehr und ü- 
driger Ei 
sen - Maar 
dem erläse», 
den Gulden 
nach bejah, 
len 
»Rr.zHlr. 
Und da auch wargenommen wor 
den, daß bey Verkauf-und Lieferung 
des auswärts hereinbringenden Ge 
wehrs entweder feiten, oder gar nicht 
der schuldige Accis davon gereicht wor 
den; so wird hiemit verordnet, daß 
die fremde Gewehrhändler, vor all ein 
lieferndes Gewehr und übrige Eisen« 
Waar, es seye hernach vor die Miliz, 
Jägerey, auch andere, wer sie seyn mo, 
gen, den schuldigen Accis abstatten 
sollen, und zwar von jedem erlösenden 
Gulden 
- , Ein Rreuzer, Drey Heller. 
So-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.