Full text: Dess Hertzogthums Würtemberg allerhand Ordnungen

So6 Des Herzogt.Wütt-BesclMOrdn. 
Von GOrres Gnaden, 
CARL/ 
Herzog zu Würtemberg lind Teck rc. 
Unsern Gruß zuvor, Liebe Getreue! 
(VXachdeme zerschiedene Zollere im Land die 
•*ßl> jüngsthin denen wegen der Löbl. Schwäbi 
schen CraysesRüstung aufgestellten -V6mo- 
6i2tonbu5 gnädigst eingestandene Zollbefreyung 
von denen zu diesem Behuf erkaufenden Pferden 
dahin mißdeutet haben, als ob solche Zollbefrey« 
ung auch auf die Verkäufer« dieser Pferde zu 
verstehen seye, Wir aber durch diese Connivenz 
weder Unserer Herzoglichen ZolbOrdnung, noch 
dem unterm 8"» Junii 1744. emanirten Gene 
ral t Rescript zum Schaden Unsers Zoll - Regal» 
etwas zu derogiren gemeynt gewesen; Als habt 
ihr denen sämtlichen Zollern eures Amts zu injun- 
giren, daß sie ob denen zu gedachter Crayßru- 
stung erhandlenden Pferden zwar die Kauffere 
von solcher Zollgebühr frey lassen, von denen 
Verkäufern aber, als auf welche diese Difpen- 
sation nicht zu «tendiren ist, bey allen vorge 
henden Käuffen die heftige Zoll- und Concess- 
onsgebühr, nach wie vor, einziehen und verrechnen 
sollen. Daran rc. Stuttgart, den if"» May 
-759. 
Ex Spec, Mol, Seren, Domini Queis. 
De-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.