Full text: Grundordnung der Universität Stuttgart (1976)

1. mindestens drei Universitätslehrer nach$ 53 Abs. 1 Nr. 1,2aundb bestätigen, 
daß sie hauptamtlich mitwirken wollen, 
2.der Senat hat im Einvernehmen mit dem Verwaltungsrat im Rahmen der 
Gesamtplanung der Universität ein Ausbauprogramm (Personal, Sachmittel, 
Räume) genehmigt, 
3. der Senat hat ein Lehrprogramm (neue Studienrichtung oder Beteiligung an 
bestehenden Studienrichtungen) genehmigt. 
8 39 Auflösung von Fachbereichen 
Im Wege der Änderung der Grundordnung kann der Große Senat auf Antrag 
einen Fachbereich auflösen, wenn die Voraussetzungen nach $ 38 nicht mehr 
erfüllt sind oder der Fachbereich seine Aufgaben nach $29 nicht mehr 
erfüllen kann. 
8 40 Studienkommissionen 
(1) Für jeden Studiengang wird eine Studienkommission gebildet, deren Auf- 
gabe es ist, 
1. Studienpláne (Angebot und Zeitablauf der Lehrveranstaltungen), 
2. Bestimmungen über eventuelle praktische Tätigkeiten, 
3. Empfehlungen über die Lehrmethoden, 
4. Vorschläge für Ordnungen über die akademischen Zwischen- und 
Abschlußprüfungen 
zu erarbeiten. 
(2) Die Zahl der Mitglieder der Studienkommissionen wird von einer gemein- 
samen Versammlung der für den Studiengang zuständigen Fachbereiche 
bestimmt. Die Studienkommissionen setzen sich zu gleichen Teilen aus 
Universitátslehrern nach$ 53 Abs. 1, aus Angehórigen des Lehrkórpers nach 
$ 53 Abs.2 und aus Studenten zusammen. Ihre Mitglieder werden von den 
Mitgliedern der Fakultäten gewählt, die der jeweiligen Mitgliedergruppe 
angehören. Bei der Gruppe der Universitätslehrer sind außerdem alle die- 
jenigen Universitätslehrer wahlberechtigt, die Pflichtfächer des Studien- 
gangs betreuen. 
(3) Die zuständigen Fachbereiche können beschließen, daß die Beschlüsse der 
Studienkommission zugleich als Fakultätsbeschlüsse gelten, sofern die 
zuständigen Fakultäten nicht innerhalb von vier Wochen Einspruch ein- 
legen. In diesem Fall müssen die Studienkommissionen so zusammenge- 
setzt sein, daß die Universitätslehrer, die als solche Beamte sind, die Mehr- 
heit haben. ı 
841 Schlichtungsverfahren im Fachbereich 
Zur gütlichen Beilegung von Auseinandersetzungen zwischen Mitgliedern 
eines Fachbereichs wählt die Fakultät einen Vertrauensmann, der möglichst 
nicht Mitglied der Fakultät ist. Gelingt diesem eine Einigung nicht, dann kann 
der Schlichtungsausschuß der Universität angerufen werden. 
19 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.