Volltext: Neue Allgemeine Bau-Ordnung für das Königreich Württemberg

66 II. Minist.- Verf. vom 23. November 1882, 
Geräthſchaften offen gelasſen werden müſsen, dürfen ohne Rück 
i f die Eigenthumsgrenzen keine Einfriedigungen von feſter 
Konstruktion, welche nicht sofort weggeräumt werden können, at- 
gebracht werden. i 
Zu Art. 835 der Bau-Ordnung. 
§ 30. 
Jedes Gebäude muß, wenn es nicht durch gemeinſschaftliche 
Mauern mit anderen Gebäuden verbunden iſt, von Grund aus 
in der Weise hergestellt werden, daß es unabhängig von jeden 
nachbarlichen Eigenthum für sich bestehen kann. ; 
An Wohngebäuden mit Fachwerkswänden müſsen insoweit, 
als nicht die Ortsbauſtatuten etwas Anderes bestimmen, Sockel 
mauern in einer Höhe von mindestens 40 em angebracht werdet. 
§ 31. 
Die innere Einrichtung der Wohngebäude muß so beschaffen 
ſein, daß die Wohnungen Luft und Licht im erforderlichen Maß J 
haben (vgl. auch gg 57 und 58). . 
§ 32. 
Wird ein Bauwesen in einzelnen Theilen ſo schadhaft, daß e 
für Gesundheit oder Sicherheit gefährlich wird, so muß die drohenne 
Gefahr durch entsprechende Ausbesserung oder auf andere ange- 
gemessene Weise sofort beseitigt werden (vgl. Art. 18 der Bae 
Ordnung). 
Zu Art. 37 der Bau-Ordnung. 
§ 33. 
Die in Art. 37 Ahs. 1 vorgeschriebenen feuerſicheren Mauern 
müſſen in solcher Stärke und Beschaffenheit hergestellt werden, 
daß sie die Fortpflanzung eines Feuers verhindern. ; 
Zur Herstellung derselben sind gebrannte Steine, Bruchſteine, 
Cementſsteine, Beton oder sonstiges feuersicheres Material von der 
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.