Full text: Neue Allgemeine Bau-Ordnung für das Königreich Württemberg

   
  
  
  
78 II. Minist.- Verf. vom 23. November 1882, 
   
insbesondere dürfen auch Holzgeſimſe und dergl. nicht über dit 
Scheidemauer fortgeführt, sondern müſſen durch dieselbe in feuer- 
ſicherer Weiſe unterbrochen werden. J 
Oeffnungen in den Brandmauern ſind, woferne nicht ein 
Ausnahme mit den nothwendigen feuerpolizeilichen Rücksichten ver- 
einbar ist, nur im Erdgeschoß und in der Art zulässig, daß unaus- 
hängbare von ſelbst zufallende Thüren und Läden angebracht werdet. 
Dieselben ſind mit Ausnahme der Thüren des Erdgeſchoßes von 
Eiſen zu fertigen. Im Erdgeschoß ſind dichte hölzerne Thüret 
zulässig, welche, wenn sie nicht aus Eichenholz bestehen, einerseits 
mit Eiſenblech zu beschlagen sind. 
       
   
    
Zu Art. 48 der Bau-Ordnung. 
§ 51: | 
Zu den Scheuerräumen gehören Tenne, Remise, Stallung, 
Barn, überhaupt Böden zur Aufbewahrung von Futter, Stroh, 
Garben und dergleichen. j 
In den Scheidewänden zwiſchen Gelassen mit Feuerunget 
und einem Scheuerraum dürfen Thüren und ſonſtige Offnunget 
nicht angebracht werden. 
Kamine dürfen nicht durch Scheuerräume gehen. Ist jedoch 
eine dem Bedürfniß entſprechende Herstellung der Feuerungseit- 
richtungen in anderer Weise nicht thunlich, so kann eine Ausnahme 
hievon unter der Bedingung zugelassen werden, daß das Kanit 
ſenkrecht und besteigbar hergestellt, in einer Entfernung von nicht 
weniger als 60 em auf die ganze Höhe des Gelaſſes mindestens 
mit Latten eingefaßt und mittelst eines Zugangs von den Wohr- 
gelassen aus zugänglich gemacht wird, daß endlich auch im Scheuet- 
raum weder eine Rauchkammer noch eine Kaminöffnung ange. 
bracht wird. | 
   
     
§ 52. 
Wenn die Scheuerräume eines zugleich Wohngelasse enthalten j 
den Gebäudes in einem Stockwerk oder im Dachraum eine Grund- ] 
fläche von mehr als 64 qm erhalten, so sind, falls in. Gemäß- 
  
  
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.