Full text: Bauordnung vom 28. Juli 1910

   
   
    
    
     
     
    
   
     
     
    
  
  
      
\IMI iſt, die Erhebung von Gebühren für die Genehmigung 
| (3) Die Bemessung der Gebühren für die Begutach- 
       
110 
  
Bauordnung. ~ Fünfter Ahſchnitt. 
eines Baues in den Fällen des Art. 100 Nr. 1 mit 
Ausnahme der in Art. 103 Abſ. 2 Nr. 1 bezeichneten 
|M] Bauten und für die Befreiung von baupolizeilichen 
Vorschriften feſtſetzen. 
IMI (2) Diese Gebühren dürfen in großen Städten die 
IMMI gemäß Art. 122 Nr. 1 b von der Kreisregierung und 
I gemäß Art. 122 Nr. 4b von dem Ministerium des 
IMI Innern, in den übrigen Gemeinden die vom Ober- 
III amt und Bezirksrat anzuſetßenden Sporteln nicht über- 
  
ſchreiten, wobei die Bestimmung des Art. 122 Nr. 2 
zur entsprechenden Anwendung kommt. 
(3) Die allgemeinen Bestimmungen der Art. 1 bis 7 
des Sportelgeſeßes finden entsprechende Anwendung. 
Art. 124. 
(1) ' Die Kosten der erforderlichen Bauzeichnungen, 
Lagepläne, Augenscheine und Gutachten, sowie der ört- 
lichen Kontrolle in Bauſachen hat der Bauende zu 
tragen. Ausgenommen ſind die Koſten für die Zuzie- 
I| hung besonderer, künſtleriſch gebildeter Sachverständigen 
I (Art. 109 Abſ. 2)2. Durch unbegründete Einwendungen 
| 
  
  
erwachſene Koſten können demjenigen auferlegt werden, 
der die Einwendungen erhoben hat. 
I II | (2) Die Kosten der Besichtigungen durch den Ober- 
amtsbaumeister (vergl. Art. 118 Abs. 5 und 6) und seine 
Gehilfen (Art. 119) trägt die Amtskörperſchaft. Die 
Begutachtung der Baugesuche durch den Oberamtsbau- 
meiſter erfolgt kostenlos. 
tung der Baugeſuche durch die Ortsbautechniker sowie 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.