Full text: Bauordnung vom 28. Juli 1910

    
    
    
   
   
   
   
    
    
   
   
   
   
      
| 8() Bauordnung. — Dritter Abschnitt. 
| Art. 95. 
(1) Für Bauten, bei denen vermöge ihrer eigen- 
artigen Beschaffenheit oder Bestimmung die allgemei- 
nen baupolizeilichen Vorſchriften nicht genügen, um 
Leben, Geſundheit und Eigentum zu ſchützen und die 
Besitzer oder Bewohner der benachbarten Grundſtücke 
oder das Publikum überhaupt vor ſchweren Gefahren, 
| III IMM | Nachteilen oder Beläſtigungen zu bewahren, sind von 
I IDMNIDA—ITÄD der Baupolizeibehörde hinsichtlich der Stellung, Höhe, 
Bauart oder Einrichtung strengere als die den allge- 
meinen polizeilichen Beſtimmungen des Gesetzes (Art.1 
Abſ. 1) entſprechenden Vorſchriften inſoweit zu erteilen, | 
als es zur Abwendung der aus der beſonderen Art der 
  
IMMI | Anlage sich ergebenden Gefahren, Nachteile oder Be- | 
|) Ih | läſtiqungen geboten erſcheint. 
| (2) Als ſolche Bauten sind anzuſehen: Krankenhäuſer, § 
MM | Bauten, die zur Aufbewahrung von Sprengſtoffen be- 
| | ſtimmt sind, ständige Theater und Zirkusgebäude, | 
Warenhäuſer, große Geſchäftshäuſer und ähnliche Ge- | 
| bäude, die zur Lagerung großer Mengen brennbarer | 
| Stoffe und zugleich zur Aufnahme einer großen Zahl | 
[| von Menſchen dienen, ferner gewerbliche Betriebs- 
[NW | stätten, die ſehr starke Feuerungen erfordern, eine be- 
HI sonders große Belaſtung oder Erſchütterung der Ge- 
| | | bäude, einen starken Abgang unreiner Stoffe oder eine 
I .I erhebliche Luftverſchlechterung verursachen. 
! | 
' 
Art. 96. 
Die Vorschriften der Art. 67, 68, 70, 71, 783, 80, 
85, 86, 88 bis 983, 94 Abſ. 1 Saß 2 und 3 und des 
Art. 95 Abſ. 1 können durch Verordnung und, soweit 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.