Full text: Galvanismus und Elektrodynamik (4)

  
  
MIT. 
Ueber einen einfachen Ausspruch des allgemeinen 
Grundgesetzes der elektrischen Wirkung.) 
Von 
W. Weber. 
Annalen der Physik und Chemie, herausgegeben von J. C Poggendorff, Bd. 136, Leipzig 1869, p. 485—489,] 
In diesen Annalen 1848, Bad. 73, S. 193 ff, wo ich einen Auszug von 
meiner ersten Abhandlung über „Elektrodynamische M aassbestimmungen“ 
gegeben, habe ich S. 229!) noch besonders beigefügt, dass der in dieser 
Abhandlung gegebene Ausspruch des allgemeinen Grundgesetzes der 
elektrischen Wirkung sich dadurch vereinfachen lasse, dass statt des 
Ausdrucks der Kraft der Ausdruck des Potentials angegeben werde, 
d. h. diejenige Funktion der Koordinaten X, Y, &, deren partielle Dif- 
ferential-Koefficienten nach X Y,£ Negativ genommen, die den Koor- 
dinaten parallelen Komponenten der Kraft sind. Bezeichnet man mit e, €’ 
zwei elektrische Theilchen, mit 7 ihre Entfernung von einander und 
mit c eine bestimmte Konstante, so war der Ausdruck der Kraft 
| 
ee'/ 1.dr? ar Ar) 
BI a u 
yIN 6 dt! dt) 
der Ausdruck des Potentials 
ee'/ 1 a) 2) 
r © A dE 
Der letztere Ausspruch des Gesetzes lässt sich nun auf folgende 
Weise in Worte fassen, wodurch die physische Bedeutung des Gesetzes 
*) [WıLmeLM WEsBEr’s Werke, Bd. III, p. 245.] 
°) Unabhängig hiervon ist Neumann in seinen Untersuchungen über die Prin- 
cipien der Elektrodynamik von der hypothetischen Formel für das Potential elek- 
trischer Massen (ee'/r) (1 -- [1/e?] [dr?®/dt?]) ausgegangen. 
16* 
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.