Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/110/
  
  
  
  
  
  
  
  
$8 
4 Lin. Oefnung, gegen dem Auge eine. von 
1,2 Lin und ist. innen geschwärzt. . Man ge- 
braucht sie, wenn man ohne-Fernröhre Win- 
kel messen will. 
Berichtigung des Spiegelsextanten, 
$. 65. 
Untersuchung, ob der grofse Spiegel auf der Ebene des 
Sextanten senkrecht stehe. 
Hiezu gebraucht man die Fig, 36 Taf. IV 
gezeichnete Dioptern. AundB sind Zwey recht- 
winklicht gebogene Messingplatten,  Erstere 
hat eine sehr kleine Oefnung a, der andern 
erticalseite ist durchbrochen, und mit ihrer 
Grundfläche parallel ein feiner Silberfaden bc 
ANSECSPANNE; So dafs, wenn beyde Stüke auf 
einer Ebene mit ihren. verticalen Seiten zu- 
Will män nun die Lage des großen Spiegels 
untersuchen, so legt man den Sextanten hori- 
gontal, nachdem man die Handhabe P und 
das Stük O8 Fig.’ 29 Weggenommen hat, und 
Sezt das Stük A so auf den Gradbogen des Sex- 
tanten, dafs‘ der Fufs b gegen den großen 
Spiegel gekehrt ist. Nun hält man das Auge 
ganz nahe an die Oefnung a, siehet. durch 
dieselbe nach dem großen Spiegel, und dreht 
ihn vermittelst der Alhidade, bis man das Bild 
von A. darin siehet; Hierauf sezr man das 
Stük B g4NZ nahe bey der runden Platte der 
Alhıdade auf den Sextanten auf; Geht der 
Faden
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.