Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
  
  
  
  
  
  
  
  
106. - — 
Libelle einen Körper, wodurch die Hälfte der 
Glasröhre beschattet wird, sö bewegt sich die 
Luftblase augenbliklich gegen den von der 
Sonne beschienenen Theil hin. Hieraus las- 
sen sich die Veränderungen erklären, ‚die 
man an Libellen, welche an Quadranten an- 
gebracht waren, bemerkt hat *)ı 
S- 77. 
Es gibt noch eine andere Art von künstli- 
chem Horizont, welcher eigentlich das ge- 
wöhnliche cirkelrunde Niveau ist. Es beste- 
het aus einem cylindrischen messingenen Ge- 
fäls von ungefähr 3 Zollen im Durchmesser 
und 13 Z. Höhe. An dem Boden dieses Ge: 
fässes befinden sich drey messingene Stell- 
schrauben. Dieses. Gefäfs wird mit Wein- 
geist angefüllt und mit einem gläsernen De- 
kel verschlossen. Durch eine in dem Boden 
des Gefässes angebrachte Öfnung kann man 
ein Paar Tropfen Weingeist herauslassen, da 
alsdann an dem Glasdekel eine kleine Luftbla- 
se entsteht, worauf die Öfnung des. Bodens 
verschlossen wird. Bey dem Gebrauch wird 
das Gefäß so gestellt, daß die Luftblase in 
- der Mitte des Dekels steht, wo sich ein Zei- 
chen befindet. Die Oberfläche des Glases 
stellt alsdann den horizontalen Spiegel vor. 
Ich habe noch keine Versuche mit dieser Art 
künstlicher Horizonte gemacht... Herr von 
Zach sezt an ihnen aus, daß sie sehr schwehr 
in eine horizontale Lage zu bringen seyen und 
dieselbige alle Augenblike ändern, so: wie die 
mes- 
*) la Lande Astronomie 2399. troisieme edition.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.