Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
vn aı5 
mometers wäre der Coefficient von t = 0,00475, 
wenn.die Dichtigkeit der Luft nach Mayer für 
den Gefrierpunct = 1, und für den Siedpunct 
  
= — t wird 
7% gesezt wird. 
Je kleiner die Höhen sind, desto grösser 
wird die Stralenbrechung, und. zu gleicher 
Zeit auch der Einfluß der verschiedenen Mo- 
dificationen der Atmosphäre auf. dieselbige, 
weswegen auch die Gröse der Stralenbre- 
chung selbst für kleine Höhen nicht mehr mit 
der gehörigen Genauigkeit bestimmt werden 
kann, und kleine Höhen bey astronomischen 
Beobachtungen so viel als möglich ist vermie- 
den werden. Weil für kleine Höhen die 
‚Stralenbrechungen gros und ihre Unterschie- 
‚de ungleich sind, 'so räth Mayer die Stralen- 
brechung unmittelbar nach obiger Formel zu 
berechnen, anstatt sıe durch Interpolation 
‘aus den Tafeln zu nehmen. 
Wird die Stralenbrechung von der beob- 
achteten Höhe abgezogen oder zu der beob- 
„achteten Zenithdistanz addirt, so erhält ‚man 
die wahre Höhe, wenn das Gestirn, dessen 
Höhe. man genommen hat, soweit, entfernt 
ist, dafsıman Linien nach demselben aus dem 
Mittelpunct der, Erde und dem Punct ihrer 
Oberfläche, wo sich der Beobachter befindet, 
gezogen als parallel ansehen. kann. Ist. die- 
ses nicht verstattet , so muß noch folgende 
Reduction der beobachteten Höhe vorgenom- 
men werden. 
H 2 S. 82. 
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.