Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/21/
Verbesserung der mikrometrischen Messungen wegen der 
Stralenbrechung. $. 200, 
Bestimmung der Umstände , unter welchen es vortheilhaf- 
ter ist, die Gröfse des-hellen Theils der Sonne als Seh- 
nen der verfinsterten Theile zu messen. $. 201. 
Aus der Vergleichung mehrerer Beobachtungen ‘die Feh- 
ler der bey. der Rechnung gebrauchten Elemente her- 
zuleiten, 6, 202, 
Bestimmung der Länge durch Bedekungen 
der Fixsterne vom Mond. $. 203. 
Reduction der Beobachtungen auf den Mittelpunct der 
Erde. . 6. 204- 
Anwendung der Methode, die Länge durch Fixsternbe- 
dekungen zu bestimmen auf die Bedekung des Aldeba- 
trans vom Mond d. 27 März 1792. $. 205 bis 208, 
Untersuchungen über die Zuverlässigkeit‘ solcher Beob- 
achtungen, ($. 209. 
Ueber den Einflufs, welchen verschiedene Voraussezungen 
der Abplattung der Erde. auf die Längenbestimmung 
haben. $. 210. 211. 
Anwendung auf obige Beobachtungen, 6.2712. 
Bestimmung der Abplattung der Erde durch Beobachtun- 
gen der Fixsternbedekungen nach dem Vorschlag des 
H. von Zach, $. 213. 
Bestimmung der Länge durch Abstände des 
Monds von der Sonne und von Fixster- 
nen, $. 214. 
Den Abstand des Monds von der Sonne oder einem Fix- 
stern zu messen. $. 275. 
Bestimmung des wahren Abstands aus dem scheinbaren, 
nach Borda, S. 216. 
Dünrhorn’s Formel. $. 217. 
Berechnung der zur Redirction der beobachteten Abstän- 
de erforderlichen Stüke. $. 278. 
Erläuterung dieser Methode durch ein Beyspiel. 6.219. 
Verbesserung der Abstände wegen der abgeplatteten Ge- 
stalt’ der‘Erde, Azimuthal- und Höhenparallaxe. $. 220. 
22%, 
Die Börda’sche Formel; und Anwendung derselben. 6.222- 
224. 
Den wahren Abstand aus dem” scheinbaren genau zu fin- 
den, 6 225. 
* Be- 
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.