Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/241/
Die Höhe des Lochs, durch welches die Son- 
nenstralen einfielen , über dem Boden war 10 
Fuß, und ich konnte vermittelst dieses‘ Gno- 
mons die Uhr bis auf eine Secunde berichti- 
gen, welches zu Messung. der Mittagshöhen 
Kinreichende Genauigkeit gibt. Dieser Gno- 
mon diente nun, auch ; zur Berichtigung der 
Zenithfernröhre $S. 130, und $. 131. 
  
Bestimmung der Polhöhe,. oder der geo-. 
graphischen Breite eines Orts. 
SS. a32: 
Fs ist schon oben $.3. und 4. im allgemei- 
nen gezeigt worden, wie man aus der Mittags- 
höhe eines Fixsterns oder der Sonne die Breite 
findet. _ Da man aus dem Vorhergehenden 
auch die zu diesen Beobachtungen erforderli- 
‚Chen Instrumente kennet, | so werde. ich jezt 
die Sache ausführlicher behandlen können. 
Nach $. 110. u. f. kann man die Zeit: be- 
rechnen, da die Sonne oder ein Stern durch. / 
den Mittagskreis geht; mifst man in diesem 
Augenblik seine Höhe, so bekommt man die 
Mittagshöhe. Es fragt sich, wie genau man 
die Zeit des Durchgangs durch den Mittags- 
kreis wissen müsse, damit keine merkliche 
Fehler in der Messung der Mittagshöhe entste- 
hen, und wie die Veränderungen derMittags- 
höhen. können. berechnet werden, ‚wenn, man 
sie kurz vor oder nach der Culmination, g€- 
nommen hat, ‘um daraus die wahren Mittags- 
höhen herzuleiten. 
  
  
  
Höhen- 
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.