Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/275/
u 255 
vr zZ 
um MM oder 0,17 kleiner, also die wahre 
2 
Schiefe =w—0",17-H9",55c0s (246° 54’). 
Bey. der Nutation- muß nach Ximenes *) 
noch eine Verbesserung, welche von der Län- 
ge der Erdnähe des Monds abhängt, und sich 
‚ auf 2” erstreken kann, angebracht werden. 
Sie muß von der nördlichen Nutation abgezo- 
gen; zu‘ der südlichen addirt werden, wenn 
die Erdnähe des Monds’in dem ZX Zeichen 
ist; ist aber des Monds Erdnähe in dem An- 
fang des dritten Zeichens, so mufs die Ver- 
besserung zu der nordlichen Nutation addirt, 
und von der südlichen abgezogen werden, In 
dem Zeichen O und /Z ist die Verbesserung 
=0o, in den übrigen dem Quadrat des Cosinus 
des Abstands vom Perigäo proportional. Die 
Länge. der Erdferne des Monds ist d. 20. Jun. 
=9“ 26° 19, also die Länge der Erdnähe = 32- 
26° 19. d. 20. Dec. =4*16°46, Daher Nu- 
tat. d. 20. Jun, = —(2°,26— 1,63) =—0",63. 
d. 20. Dec. = — (576 — 0,99) = — 2,97 und 
scheinbare Schiefe der Ecliptic 
d. 20. Jun. =6—0",63 
d. 20. Dec. =w0—2,77— 0,1 
folglich war ‚die scheinbare Schiefe der Eclip- 
tic den 206, Dec. kleiner als: den 20. Jun. um 
2,5 Sec. Die Zenithdistanz würde also d, 20. 
Dec. wenn sich die Schiefe der Ecliptic nicht 
geändert hätte um 2,5 größer oder = 74° 56 
-56’,5 gewesen seyn. 
Nun 
*) De. Zach tabulae ınotuum Solisı pag. 56. 
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.